Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Almeida lässt nichts mehr anbrennen
Sport 4 18.09.2021
SkodaTour de Luxembourg

Almeida lässt nichts mehr anbrennen

David Gaudu gewinnt die Schlussetappe, während sich Joao Almeida (l.) den Gesamtsieg sichert.
SkodaTour de Luxembourg

Almeida lässt nichts mehr anbrennen

David Gaudu gewinnt die Schlussetappe, während sich Joao Almeida (l.) den Gesamtsieg sichert.
Foto: Stéphane Guillaume
Sport 4 18.09.2021
SkodaTour de Luxembourg

Almeida lässt nichts mehr anbrennen

Joe GEIMER
Joe GEIMER
Die SkodaTour de Luxembourg ist mit dem Gesamtsieg von Joao Almeida zu Ende gegangen. David Gaudu sicherte sich die letzte Etappe.

Die vielen portugiesischen Fans in Limpertsberg durften jubeln: Joao Almeida ließ sich auf der letzten Etappe der SkodaTour de Luxembourg nicht mehr von Platz eins der Gesamtwertung verdrängen. Der Portugiese des Teams Deceuninck-Quick Step sprintete am Schlusstag auf Rang zwei und konnte seinen Vorsprung somit gar noch ausbauen.

Seinen zweiten Etappensieg nach dem Auftaktsieg am Dienstag in Kirchberg verpasste er knapp. David Gaudu (F/Groupama) hat stattdessen in Luxemburg-Stadt die Schlussetappe gewonnen. Der Franzose nutzte einen Moment des Zögerns zwischen den Topfahrern, die noch um den Gesamtsieg kämpften, und attackierte auf dem Schlusskilometer der 183,7 Kilometer langen Etappe, um sich mit einem langen Sprint den Tagessieg zu holen.


Bob Jungels. Cyclisme : Skoda Tour du Luxembourg. Steinfort. Foto : Stéphane Guillaume
Bob Jungels und das „befreiende Gefühl“
Bob Jungels überrascht sich bei der SkodaTour de Luxembourg selbst und hat eine Menge Spaß.

Benoît Cosnefroy (F/Ag2r), Almeida und Marc Hirschi (CH/UAE-Emirates) hatten in der letzten Steigung rund 1,5 Kilometer vor dem Ziel attackiert, schauten sich rund 1.000 Meter vor dem Ziel aber an und ließen sich so von Gaudu überrumpeln. 

Almeida kam zwar noch einmal gefährlich nahe, musste dem Franzosen allerdings den Vortritt lassen. Pierre Latour (F/TotalEnergies) wurde Dritter. Dahinter landeten Hirschi, Cosnefroy und Alex Kirsch (Trek), der sich erneut sehr stark präsentierte. Am Donnerstag war er als Ausreißer knapp am Etappensieg gescheitert.

Almeida gewinnt die 81. Luxemburg-Rundfahrt schließlich mit 46'' Vorsprung auf Hirschi. Mattia Cattaneo (I/Deceuninck/1'05'') komplettiert das Podium als Dritter.

Tom Wirtgen bester Luxemburger

Kenny Molly (B/Bingoal) darf sich über Platz eins in der Bergwertung freuen, während Almeida neben dem Gesamtsieg auch das Punkteklassement dominiert und als bester Jungprofi ausgezeichnet wurde.


Ben Gastauer. Skoda Tour Luxembourg. Kirchberg, Luxembourg. Foto : Stéphane Guillaume
Für Gastauer ist „der richtige Moment gekommen“
Radprofi Ben Gastauer bestreitet mit der Luxemburg-Rundfahrt sein letztes Rennen.

Die Luxemburger Profis spielten in der Gesamtwertung ganz vorne keine Rolle: Tom Wirtgen (B/Bingoal) belegt Platz 47 (auf 18'58''), Luc Wirtgen (B/Bingoal) folgt als 48. (auf 19'29''), Kirsch ist 56. (22'55''), Bob Jungels (Ag2r) ist 80. (31'38''), Ben Gastauer (Ag2r) ist 86. (36'35'') und Cédric Pries (Leopard) ist 92. (39'57'').

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

SkodaTour de Luxembourg
Der italienische Radprofi kann in Mamer jubeln. Ein Luxemburger befand sich in der Ausreißergruppe des Tages.
Sacha Modolo. Cyclisme : Skoda Tour du Luxembourg. Mamer. Foto : Stéphane Guillaume
Letzte Etappe der SkodaTour
Die letzte Etappe fordert dem Peloton noch einmal alles ab. Traditionell führt diese aus Mersch zurück nach Luxemburg-Stadt, wo die SkodaTour de Luxembourg nur fünf Tage zuvor begann.
Nur noch eine Etappe ist zu bewältigen.