Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Alex Knaff: Über die Armee zum Tennisprofi
Sport 4 Min. 29.09.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Alex Knaff: Über die Armee zum Tennisprofi

Alex Knaff (r.) kann auf die Tipps von Gilles Muller bauen.

Alex Knaff: Über die Armee zum Tennisprofi

Alex Knaff (r.) kann auf die Tipps von Gilles Muller bauen.
Foto: Fernand Konnen
Sport 4 Min. 29.09.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Alex Knaff: Über die Armee zum Tennisprofi

David THINNES
David THINNES
Alex Knaff hat die Grundausbildung der Armee abgeschlossen. Mit Gilles Muller als Coach will der 22-Jährige Tennisprofi werden.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Alex Knaff: Über die Armee zum Tennisprofi“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Alex Knaff: Über die Armee zum Tennisprofi“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Andre Agassi feiert am Mittwoch seinen 50. Geburtstag. Gilles Muller hat seine eigenen Erfahrungen mit dem Superstar gemacht - auf und neben dem Platz.
Gilles Muller, from Luxembourg, congratulates Andre Agassi after losing the championship match of Mercedes Cup Sunday, July 31, 2005, in Los Angeles. Agassi won, 6-4, 7-5. (AP Photo/Kevork Djansezian)
Vom Fleißgsten bis zum Traurigsten: Bei den Spielen der kleinen europäischen Staaten in Montenegro haben sich einige Sportlerinnen und Sportler besonders hervorgetan.
Arnaud Maroldt (Luxemburg 1) / JPEE Montenegro, Volleyball, Maenner, Luxemburg - Montenegro / Budva / 29.05.2019 / Foto: Christian Kemp
Mats Wilander war einmal die Nummer eins der Tenniswelt. Nun unterrichtet der 52-Jährige Kinder und Tennisbegeisterte. Im Interview spricht der Schwede über seine Karriere - und übt Kritik an der Entwicklung des Sports.
Mats Wilander übt Kritik an der Professionalisierung des Sports.