Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ackermann sprintet zum Erfolg
Sport 18 12.05.2019

Ackermann sprintet zum Erfolg

Pascal Ackermann setzte sich mit knappem Vorsprung durch.

Ackermann sprintet zum Erfolg

Pascal Ackermann setzte sich mit knappem Vorsprung durch.
Foto: Serge Waldbillig
Sport 18 12.05.2019

Ackermann sprintet zum Erfolg

Die zweite Etappe des Giro d'Italia endete im Massenspurt. Der Deutsche Pascal Ackermann war dabei der Schnellste.

(sid/DW/jg) - Pascal Ackermann (D) hat die zweite Etappe des 102. Giro d'Italia gewonnen. Der 25-Jährige aus dem Team Bora-hansgrohe setzte sich auf dem Teilstück zwischen Bologna und Fucecchio nach 205 km im Massensprint durch. Bei seinem ersten Start bei einer großen Landesrundfahrt gelang Ackermann damit sofort ein Etappensieg. Zweiter wurde der Italiener Elia Viviani, Teamkollege von Bob Jungels im Deceuninck-Team, vor dem Australier Caleb Ewan (Lotto).

Der Luxemburger Meister kam als 37. im Hauptfeld an. Ben Gastauer (Ag2r) hatte als 118. einen Rückstand von 1'07''. Jungels war im Ziel glücklich, die wegen des Regens und wegen eines hügeligen Finales recht knifflige Etappe gut überstanden zu haben: "Ich bin froh, dass das Wetter in der Schlussphase doch besser wurde. Das machte die letzten Kilometer der Etappe weniger gefährlich, als wir es ewartet hatten. Alles verlief letztendlich in geordeneten Bahnen. Natürlich hätten wir gerne die Etappe gewonnen. Doch im Sprint ist es halt so, dass immer die schnellsten Beine siegen. Und Ackermann war halt schneller als Viviani."

Luxemburgs Landesmeister ergänzte: "Unser Sprinter wird noch seine Möglichkeiten bekommen. In der ersten Woche werden wir versuchen, ihn optimal zu platzieren. Ich denke, er wird von Tag zu Tag besser. Er wird bald siegen. Da bin ich mir fast sicher."

Die Führung im Gesamtklassement behauptete Primoz Roglic (Jumbo) aus Slowenien. Jungels ist Zwölfter mit 46'' Rückstand, Gastauer liegt auf Rang 114 (auf 2'39'').

Die dritte Giro-Etappe führt am Montag über 220 km von Verdi nach Orbetello. Ihr Profil ist hügelig, das Finale jedoch flach, sodass eine Massenankunft möglich ist und der deutsche Meister Ackermann wohl die nächste Chance erhält. Die Italien-Rundfahrt endet am 2. Juni nach 3578,8 km in Verona.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Viviani wird Etappensieg aberkannt
Elia Viviana vom Jungels-Team war als Sieger der dritten Etappe des Giro d'Italia über den Zielstrich gefahren, wurde aber wenig später deklassiert.
Elia Viviani (I/Deceuninck) jubelt. Ihm wird aber im Nachhinein der Sieg aberkannt und Fernando Gaviria (COL/Emirates) wird zum Etappensieger erklärt - Giro d’Italia 2019 - 3. Etappe - Vinci/Orbetello 220km - Foto: Serge Waldbillig
Giro: Jungels zum Auftakt auf Rang 13
Der Giro d'Italia hat am Samstag mit einem Einzelzeitfahren in Bologna begonnen. Am Ende gab es einen Sieger, der die Konkurrenz mit einem deutlichen Vorsprung erstaunte. Bob Jungels fuhr auf den 13. Platz.
Tour de France 2018: Kurzes Spektakel mit neuen Bergen
Die 105. Tour de France führt vom 7. bis 29. Juli 2018 über 3329 km von der Atlantikinsel Noirmoutier-en-l'Île nach Paris. Im Programm sind unter anderem die legendäre Bergankunft in L'Alpe d'Huez sowie Kopfsteinpflasterpassagen des Frühjahrsklassikers Paris-Roubaix vorgesehen.
L'Alpe d'Huez gehört wieder zur Strecke der Tour.