Wählen Sie Ihre Nachrichten​

7. Spieltag der Bundesliga: FC Bayern patzt in Überzahl
Sport 2 Min. 15.10.2016 Aus unserem online-Archiv

7. Spieltag der Bundesliga: FC Bayern patzt in Überzahl

Wer fällt da über wen? München zeigte sich im Spiel gegen Frankfurt eher schwach.

7. Spieltag der Bundesliga: FC Bayern patzt in Überzahl

Wer fällt da über wen? München zeigte sich im Spiel gegen Frankfurt eher schwach.
Foto: Reuters
Sport 2 Min. 15.10.2016 Aus unserem online-Archiv

7. Spieltag der Bundesliga: FC Bayern patzt in Überzahl

Daniel CONRAD
Daniel CONRAD
Der deutsche Rekordmeister Bayern München hat am siebten Spieltag der Bundesliga in Überzahl gepatzt und einen neuen ersten Verfolger bekommen.

(sid) - Dauermeister Bayern München hat in Überzahl gepatzt und einen neuen ersten Verfolger bekommen. Der Titelverteidiger kam bei Eintracht Frankfurt am 7. Bundesliga-Spieltag trotz zweimaliger Führung nicht über ein 2:2 (1: 1) hinaus. Nach dem dritten Pflichtspiel in Serie ohne Sieg beträgt der Vorsprung auf den neuen Tabellenzweiten 1. FC Köln nur zwei Punkte (17:15).

Der ungeschlagene FC besiegte den FC Ingolstadt 2:1 (2:0), er zog damit an Borussia Dortmund und Hertha BSC vorbei, die sich am Freitag 1:1 (0:0) getrennt hatten. Die Berliner liegen drei Punkte hinter dem Rekordmeister zurück, der BVB vier.

Schalke 04 ereilte nach der großen Befreiung vor der Länderspielpause ein doppelter Rückschlag. Beim Ex-Verein ihres Trainers Markus Weinzierl spielten die Königsblauen nur 1:1 (0:0), zudem erlitt Stürmer Breel Embolo einen Bruch des Sprunggelenks. Die Hinrunde ist für den Schweizer Nationalspieler gelaufen. Die Schalker Führung durch Nabil Bentaleb (65.) glich Daniel Baier (77) aus.

0:0 für Hamburg schon ein Erfolg

Für den Hamburger SV war das 0:0 in Unterzahl bei Borussia Mönchengladbach hingegen ein Fortschritt - nicht mehr der HSV ist Letzter, sondern Ingolstadt mit nur einem Punkt aus sieben Spielen. Rene Adler rettete seiner Mannschaft den Punkt mit einer Elfmeterparade gegen Andre Hahn (26.), kurz zuvor hatte HSV-Profi Cleber die Rote Karte gesehen. Auch Lars Stindl (61.) verschoss für Gladbach noch einen Foulelfmeter.

1899 Hoffenheim bezwang den auswärtsschwachen SC Freiburg mit 2: 1 (1:0) und ist vorerst Fünfter. Die Gäste haben alle vier Auswärtsspiele verloren. Werder Bremen hofft am Samstagabend (Anstoß 18.30 Uhr) gegen Bayer Leverkusen auf ein Erfolgserlebnis.

In Frankfurt hatte der FC Bayern große Probleme. Trotz der frühen Führung durch Arjen Robben (10.) brachten die Münchner keine Ruhe ins Spiel, sie gaben den Ball häufig im Mittelfeld her und verloren wichtige Zweikämpfe.

Nach dem 1:1 durch Szabolcs Huszti (43.) schien eine Niederlage möglich, doch Nationalspieler Joshua Kimmich (62.) brachte die Münchner kurz vor einer Gelb-Roten Karte gegen Huszti (65.) erneut in Führung. In Unterzahl glich Marco Fabian (78.) für die Eintracht noch aus.

Zwei Tore für Köln

Beide Tore für die Kölner in Ingolstadt erzielte Anthony Modeste (28./39., Foulelfmeter). Der Franzose steht mit sieben Treffern auch an der Spitze der Torjägerliste. Für Hoffenheim traf Andrej Kramaric (81.) per Foulelfmeter zum Sieg. Die erste 1899-Führung durch Sandro Wagner (34.) hatte Florian Niederlechner (78.) mit dem 1:1 beantwortet.

Der BVB hatte am Freitag mit einer blutjungen Notelf antreten müssen. Trainer Thomas Tuchel ließ angesichts von zehn Verletzten das letzte Aufgebot spielen, dann verletzte sich auch noch Kapitän Marcel Schmelzer. Pierre-Emerick Aubameyang (81.) rettete in einer turbulenten Schlussphase mit Roten Karten für Emre Mor (84.) und in der 90. Minute für Herthas Torschützen Valentin Stocker (51.) die Rekordserie von 25 Liga-Heimspielen ohne Niederlage.

Am Sonntag (17.30 Uhr) will der VfL Wolfsburg gegen RB Leipzig seine Torflaute beenden. Bereits um 15.30 Uhr (beide live bei Sky) empfängt der FSV Mainz 05 Darmstadt 98.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

FC Bayern schließt zu Dortmund auf
Bayern München hat die Gunst der Stunde genutzt: Der deutsche Fußball-Rekordmeister konnte in der Bundesliga-Tabelle durch einen Erfolg bei Mönchengladbach nach Punkten zu Tabellenführer Dortmund aufschließen.
02.03.2019, Nordrhein-Westfalen, Mönchengladbach: Fußball: Bundesliga, Borussia Mönchengladbach - Bayern München, 24. Spieltag im Borussia-Park. Serge Gnabry (l) und Niklas Süle von München bejubeln das 1:3 gegen Mönchengladbach. Foto: Ina Fassbender/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Gemäß den Vorgaben der DFL Deutsche Fußball Liga bzw. des DFB Deutscher Fußball-Bund ist es untersagt, in dem Stadion und/oder vom Spiel angefertigte Fotoaufnahmen in Form von Sequenzbildern und/oder videoähnlichen Fotostrecken zu verwerten bzw. verwerten zu lassen. +++ dpa-Bildfunk +++
HSV verliert "Endspiel"
Der Dino der Fußball-Bundesliga hat schon wieder verloren - der Abstieg rückt immer näher. Auch Wolfsburg unterlag, während Schalke, Frankfurt und Hoffenheim Grund zum Feiern hatten.
03.02.2018, Hamburg: Fu·üball Bundesliga, 25. Spieltag: Hamburger SV - FSV Mainz im Volksparkstadion. Ein junger HSV Fan hält den Schal hoch und hat sich die Raute ins Gesicht gemalt. ( Foto: Carmen Jaspersen/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Aufgrund der Akkreditierungsbestimmungen der DFL ist die Publikation und Weiterverwertung im Internet und in Online-Medien während des Spiels auf insgesamt fünfzehn Bilder pro Spiel begrenzt. +++ dpa-Bildfunk +++
Fußball-Bundesliga: Erneuter Dämpfer für Leipzig
In der Fußball-Bundesliga hat sich am Samstagnachmittag einiges getan. Während Leipzig weiter in einer Mini-Krise steckt, gab es am Rhein für Köln ein Torfestival, im Topspiel Frankfurt gegen Hamburg nur eine Nullnummer.
Ralph Hasenhüttl steckt mit RB Leipzig in einer Mini-Krise.
In der Fußball-Bundesliga: Dortmund und Mönchengladbach patzen
Nach dem Sieg des FC Bayern auf Schalke waren die Jäger der Münchner gefordert. Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach aber verloren Punkte, Bayer Leverkusen konnte immerhin spät noch jubeln. Nur Hertha BSC schaffte wie die Münchner einen Sechs-Punkte-Start.
Marc Bartra und die Dortmunder unterlagen mit 0:1 in Leipzig.