Wählen Sie Ihre Nachrichten​

2. Bundesliga: Strasser feiert Debüt nach Maß
Sport 29.09.2017

2. Bundesliga: Strasser feiert Debüt nach Maß

Vom neuen Kaiserslautern-Trainer Jeff Strasser gibt es für die gezeigte Leistung einen Daumen nach oben.

2. Bundesliga: Strasser feiert Debüt nach Maß

Vom neuen Kaiserslautern-Trainer Jeff Strasser gibt es für die gezeigte Leistung einen Daumen nach oben.
Foto: Ben Majerus
Sport 29.09.2017

2. Bundesliga: Strasser feiert Debüt nach Maß

Bob HEMMEN
Bob HEMMEN
Am Freitagabend stand Jeff Strasser zum ersten Mal beim 1. FC Kaiserslautern an der Seitenlinie. Gegen Greuther Fürth setzten sich die "Roten Teufel" durch drei Tore von Andersson mit 3:0 durch.

(bob) - Nur zwei Tage hatte Jeff Strasser, um den 1. FC Kaiserslautern auf das so wichtige Spiel gegen Greuther Fürth in der 2. Bundesliga vorzubereiten. Im Fritz-Walter-Stadion wollte der Luxemburger mit seinem neuen Team im Kellerduell gleich bei seinem Debüt den ersten Dreier der Saison einfahren. Doch die Vorbereitungszeit reichte Strasser, der FCK siegte mit 3:0.

Der neue Coach war an diesem Freitagabend ein beschäftigter Mann. Der Luxemburger gab vor dem Anpfiff fleißig Interviews, bedankte sich direkt bei den Zuschauern für die Unterstützung und wurde während des Spiels nicht müde, seinen Schützlingen Anweisungen zu geben.

Drei Mal Andersson

Im ersten Durchgang zeigte seine im Vergleich zum 0:5 gegen Union Berlin unter Interimstrainer Manfred Paula auf vier Positionen veränderte Startelf eine kämpferische Leistung. Immer wieder versuchten es die "Roten Teufel" nach vorne, doch vor dem Seitenwechsel konnten Osawe Kwadwo und Co. die Gäste noch nicht vor große Probleme stellen.

Die Kabinenansprache Strassers dauerte länger als die seines Trainerkollegen. Der Coach tätigte zur Halbzeit zwar keine Einwechslungen, dennoch gab er seinem Team wohl zu verstehen, dass ein Sieg möglich wäre. Von den eigenen Fans angefeuert machte Kaiserslautern Druck.

Doch der FCK musste sich bis zur 71.' gedulden, als Strasser nach dem Kopfballtor Anderssons das erste Mal jubeln durfte. Nur drei Minuten später erzielte der Schwede das 2:0, in der 80.' dann das 3:0. Durch die drei Treffer des Stürmers war am Ende nicht nur der neue Coach glücklich, sondern alle Kaiserslautern-Fans, die nach der anstehenden Länderspielpause wohl wieder optimistischer sind als zuletzt.

Nach der Partie äußerte sich der neue Trainer: "Ich möchte mich bei den Fans für die Unterstützung bedanken. Sie haben der Mannschaft den Rücken gestärkt. Wir haben zu Beginn versucht, für Sicherheit und Stabilität zu sorgen. Es ist dann oft so, dass die erste Mannschaft, die ein Tor erzielt, einen Vorteil hat. Das Team hat sich für den Aufwand belohnt."



Lesen Sie mehr zu diesem Thema