Wählen Sie Ihre Nachrichten​

18. Spieltag in der Bundesliga: Dortmund nun Tabellenletzter
Sport 3 Min. 31.01.2015

18. Spieltag in der Bundesliga: Dortmund nun Tabellenletzter

Marco Reus wird nicht gerne auf die Tabelle blicken.

18. Spieltag in der Bundesliga: Dortmund nun Tabellenletzter

Marco Reus wird nicht gerne auf die Tabelle blicken.
REUTERS
Sport 3 Min. 31.01.2015

18. Spieltag in der Bundesliga: Dortmund nun Tabellenletzter

Absturz statt Aufholjagd: Der deutsche Vizemeister Borussia Dortmund wird den ersten Rückrunden-Spieltag trotz einer ordentlichen Leistung nach dem 0:0 bei Bayer Leverkusen als Tabellenschlusslicht beenden.

(dpa) - Absturz statt Aufholjagd: Der deutsche Vizemeister Borussia Dortmund wird den ersten Rückrunden-Spieltag trotz einer ordentlichen Leistung nach dem 0:0 bei Bayer Leverkusen als Tabellenschlusslicht beenden. Die Leverkusener hingegen blieben saisonübergreifend auch im 14. Heimspiel in Folge ungeschlagen, verloren aber zwei wichtige Punkte im Kampf um einen Champions-League-Platz.

Vor 30 210 Zuschauern in der ausverkauften BayArena setzte die Borussia zumindest auch eine positive Serie fort und blieb auch im achten Gastspiel in Folge in Leverkusen ungeschlagen, erlebte aber dennoch mit dem zweiten Sturz auf Platz 18 nach dem 13. Spieltag Ende November einen neuen Tiefpunkt ihrer Krise.

Schalke 04 und Mönchengladbach haben ihre Champions-League-Ambitionen zum Auftakt der Bundesliga-Rückrunde mit jeweiligen 1:0-Siegen unter Beweis gestellt. Einen Tag nach dem beeindruckenden 4:1 des Mitkonkurrenten Wolfsburg gegen Tabellenführer FC Bayern München, bezwang Schalke Hannover mit 1:0. Borussia Mönchengladbach setzte sich mit 1:0  beim VfB Stuttgart durch und eroberte vorerst vor den Gelsenkirchenern den dritten Platz in der Fußball-Bundesliga. Im Abstiegskampf - in den die Hälfte aller Teams verwickelt ist - hießen die ersten Sieger am Samstag Mainz 05, 1. FC Köln und vor allem das bisherige Schlusslicht SC Freiburg.

Die Freiburger holten gegen Eintracht Frankfurt dank eines Hattricks von Neuzugang Petersen mit dem 4:1 ihren dritten Saisonsieg. Die Kölner erstickten durch ein 2:0 beim Hamburger SV die Winteraufbruchstimmung der Hanseaten. Mainz 05 hielt durch das 5:0  gegen den SC Paderborn einen direkten Konkurrenten in Schach.

Huntelaar verliert die Nerven

Höger traf für Schalke nach 31'. Fuchs hatte zuvor einen Querpass durch den gesamten 96-Strafraum spielen können. Giefer blieb bei seiner Premiere im S04-Tor ohne Gegentreffer, so dass das Team von Trainer Roberto di Matteo trotz acht verletzter Akteure zum vierten Mal in Serie daheim gegen die Hannoveraner gewinnen konnte. Getrübt wurde die Freude durch den Platzverweis für Torjäger Huntelaar. Der Niederländer senste kurz vor Schluss unmotiviert seinen Gegner Schmiedebach um.

Borussia Mönchengladbach musste bis zur 71.' auf den Torjubel warten. Nach überlegenem Beginn verloren die Gladbacher ein wenig den Faden. Dann traf aber Herrmann für die Gäste in Stuttgart. Der VfB hatte zuvor mehrere gute Chancen verpasst. Die Stuttgarter, die in der Nachspielzeit noch eine Top-Möglichkeit vergaben, rutschten auf einen Abstiegsrang.

Den Sprung aus der größten Gefahrenzone schaffte der SC Freiburg mit einer erstaunlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit. Sieggarant war der zur Halbzeit eingewechselte Petersen (64.'/70.'/88.') mit seinem "Dreierpack" zum Debüt. Kurz zuvor hatte Darida per Elfmeter nach Foul von Aigner an Günter den Ausgleich erzielt. Die Eintracht war schon nach 45" durch ein Tor von Russ in Führung gegangen, konnte aber anschließend die sachte geäußerten Europacup-Ambitionen nicht bestätigen.

1. FC Köln bleibt auswärts stark

In Hamburg richteten sich alle Blicke auf Rückkehrer Olic. Der Stürmer hatte in der 21.' tatsächlich eine gute Möglichkeit zum Comeback-Tor. Doch zum Matchwinner wurde der Kölner Risse. Bei seinen Toren in der 62.' und 78.' schloss er Konter clever ab - beim ersten mit gütiger Mithilfe von HSV-Schlussmann Drobny. Köln untermauerte mit dem fünften Erfolg in der Fremde damit seine Position als zweitbestes Auswärtsteam der Liga hinter dem FC Bayern.

Mainz 05 spielte sich gegen Paderborn in einen Rausch. Die Tore zum 5:0, dem höchsten Saisonsieg, erzielten Malli (6.'/46.'), de Blasis (69.'), Allagui (82.') und Geis (87.'/Foulelfmeter).

Vor den Spielen wurden in den Stadien des tödlich verunglückten Profis Junior Malanda vom VfL Wolfsburg gedacht. Den Belgier war am 10. Januar bei einem Autounfall gestorben.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

HSV verliert "Endspiel"
Der Dino der Fußball-Bundesliga hat schon wieder verloren - der Abstieg rückt immer näher. Auch Wolfsburg unterlag, während Schalke, Frankfurt und Hoffenheim Grund zum Feiern hatten.
03.02.2018, Hamburg: Fu·üball Bundesliga, 25. Spieltag: Hamburger SV - FSV Mainz im Volksparkstadion. Ein junger HSV Fan hält den Schal hoch und hat sich die Raute ins Gesicht gemalt. ( Foto: Carmen Jaspersen/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Aufgrund der Akkreditierungsbestimmungen der DFL ist die Publikation und Weiterverwertung im Internet und in Online-Medien während des Spiels auf insgesamt fünfzehn Bilder pro Spiel begrenzt. +++ dpa-Bildfunk +++
In der Fußball-Bundesliga: Dortmund und Mönchengladbach patzen
Nach dem Sieg des FC Bayern auf Schalke waren die Jäger der Münchner gefordert. Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach aber verloren Punkte, Bayer Leverkusen konnte immerhin spät noch jubeln. Nur Hertha BSC schaffte wie die Münchner einen Sechs-Punkte-Start.
Marc Bartra und die Dortmunder unterlagen mit 0:1 in Leipzig.
In der Fußball-Bundesliga: Derbysiege für HSV und Mainz
Der FC Bayern ist nicht zu stoppen, auch wenn es gegen die Hertha „nur“ zu einem 2:0 reichte. Am anderen Ende der Tabelle bleibt Hoffenheim, das eine 3:1-Führung gegen Gladbach verspielte. Jubeln durften der HSV und Mainz über Derby-Siege.
Nicolai Müller (unten) feiert im Kreise seiner HSV-Kollegen.
Fußball-Bundesliga: Bayern weiter souverän
Bayern München lässt weiterhin nichts anbrennen. Wolfsburg in Torlaune gegen Bremen, Augsburg in Siegesstimmung beim VfB Stuttgart. Mit 6:0 fertigt der VfL die Bremer ab. Augsburg gewinnt mit 4:0 und verlässt den letzten Platz.
Bayerns David Alaba (r.), hier gegen den Schalker Leroy Sané, erzielte den Auftakttreffer für die Bayern.
In der Fußball-Bundesliga: Dramatischer Abstiegskampf
Im Abstiegskampf der Bundesliga fallen erst am letzten Spieltag am kommenden Samstag die Würfel. Zur vorletzten Runde gab der VfB Stuttgart gegen den Hamburger SV im direkten Kellerduell durch ein 2:1 die Rote Laterne an den SC Paderborn ab.
Dem "Bundesliga-Dino" Hamburger SV droht der Abstieg.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.