Wählen Sie Ihre Nachrichten​

17. Etappe der Tour de France: Zakarin siegt, Froome baut Vorsprung aus
Sport 29 2 Min. 20.07.2016

17. Etappe der Tour de France: Zakarin siegt, Froome baut Vorsprung aus

Sport 29 2 Min. 20.07.2016

17. Etappe der Tour de France: Zakarin siegt, Froome baut Vorsprung aus

Daniel WAMPACH
Daniel WAMPACH
Die Tour de France bleibt weiter ... wenig spannend. Die Attacken der Favoriten ließen auf der schweren 17. Etappe mit einer Bergankunft wieder lange auf sich warten. Am Ende triumphierte ein Ausreißer.

(DW) - Es ist die Tour der Ausreißer: Auf der schweren 17. Etappe der "Grande Boucle" führte die Strecke über 184,5 km von Bern zum Schlussanstieg nach Finhaut-Emosson. Dabei war es Ilnur Zakarin (RUS/Katusha), der als Ausreißer triumphierte.

Als Zweiter wies Jarlinson Pantano (COL/IAM), der auf dem 15. Teilstück jubeln durfte, 55'' Rückstand auf. Dritter wurde Rafal Majka (PL/Tinkoff) mit 1'26'' Rückstand.

Vier Bergwertungen standen auf dem Programm:

  • Km 72,5: Côte de Saanemöser (Kat. 3/ 6,6 km à 4,8 Prozent)
  • Km 105: Col des Mosses (Kat. 3/ 6,4 km à 4,4 Prozent)
  • Km 166,5: Col de la Forclaz (Kat. 1/ 13 km à 7,9 Prozent)
  • Km 184,5: Finhaut-Emosson (HC/ 10,4 km à 8,4 Prozent)

Die Favoriten boten nicht unbedingt eine spannende Darbietung. Die Angriffe begannen erst 2,5 km vor dem Ziel - am Ende konnten Richie Porte (AUS/BMC) und Christopher Froome (GB/Sky), die als Zehnter bzw. Elfter 7'59'' Rückstand hatten, die Konkurrenz distanzieren. Enttäuschend war dabei wieder Nairo Quintana (COL/Movistar), der Froomes Tempo früh nicht mehr folgen konnte.

Die Rückstände der Klassementsfahrer auf das Duo Froome/Porte:

  • 12. Adam Yates (GB/Orica-Bike Exchange) auf 8''
  • 13. Romain Bardet (F/Ag2r-La Mondiale) 11''
  • 14. Fabio Aru (I/Astana) 19''
  • 16. Nairo Quintana (COL/Movistar) 28''
  • 18. Bauke Mollema (NL/Trek-Segafredo) 40''
  • 25. Alejandro Valverde (E/Movistar) 2'02''
  • 64. Tejay van Garderen (USA/BMC) 26'15''

In der Gesamtwertung hat Froome seinen Vorsprung damit ausgebaut. Er führt nun mit 2'27'' auf Mollema und 2'53'' auf Yates. Froome ist der Toursieg damit fast nicht mehr zu nehmen. Quintana hat bereits 3'27'' Rückstand.

Fränk Schleck (Trek-Segafredo) beendete die Etappe als 44. mit einem Rückstand von 20'56''. Ben Gastauer (Ag2r-La Mondiale) kam als 58. (auf 26'15'') ins Ziel.

In der Gesamtwertung liegt Schleck an Position 32 (auf 59'55''). Gastauer steht mit 2.05'06'' Rückstand auf Rang 67.

Ausreißergruppe bildet sich spät

Zu Beginn der Etappe hatten die Fahrer ein unglaublich hohes Tempo drauf: 51,8 km hatten sie in der ersten Rennstunde zurückgelegt! Dies führte dazu, dass sich in dieser Phase trotz zahlreicher Attacken niemand absetzen konnte.

Erst nach 75 km bildete sich die Ausreißergruppe, in der elf Fahrer vertreten waren. Darunter – das war fast schon zu erwarten – befanden sich Peter Sagan (SVK/Tinkoff) im Grünen Trikot und dessen Teamkollege Majka im Gepunkteten Trikot. Beide bauten ihren Vorsprung in den jeweiligen Wertungen aus. Auch  Pantano war mit dabei.

Dahinter formte sich zunächst eine achtköpfige Gruppe, von der sich am Col des Mosses Greg van Avermaet (B/BMC), Alexey Lutsenko (KAZ/Astana) und Thomas Voeckler (F/Direct Energie) absetzten, um als Trio die Verfolgung der Spitze aufzunehmen. Der Anschluss sollte in der Abfahrt des Col des Mosses gelingen.

Die letzten 31 km der heutigen Etappe.
Die letzten 31 km der heutigen Etappe.
Grafik: ASO

31 km vor dem Ziel ging die Spitzengruppe mit 13' Vorsprung auf das Peloton in die vorletzte Steigung, die das Finale einläuten sollte. Majka und Pantano setzten sich in der Abfahrt des Col de la Forclaz ab und gingen mit knapp 30'' Vorsprung in die Schlusssteigung. Zakarin ahnte in der Verfolgergruppe die Gefahr und schloss innerhalb kürzester Zeit zur Spitze auf.

Rund 6 km vor dem Ziel forcierte Zakarin das Tempo und distanzierte zunächst Majka, um nur wenige 100 m später auch Pantano davonzufahren.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.