Wählen Sie Ihre Nachrichten​

16 Luxemburger zur Radsport-WM
Sport 11.09.2019

16 Luxemburger zur Radsport-WM

Bob Jungels hat sich einiges für die WM in Yorkshire vorgenommen.

16 Luxemburger zur Radsport-WM

Bob Jungels hat sich einiges für die WM in Yorkshire vorgenommen.
Foto: Mario Stiehl
Sport 11.09.2019

16 Luxemburger zur Radsport-WM

Joe GEIMER
Joe GEIMER
Die Entscheidung ist gefallen: Insgesamt 16 Sportler vertreten die Luxemburger Farben bei der Radsport-WM Ende des Monats in England.

Die Straßen-WM im Radsport findet in diesem Jahr vom 22. bis 29. September in der englischen Grafschaft Yorkshire statt. Seit ein paar Wochen ist bekannt, wie viele Sportler die einzelnen Nationen zumindest theoretisch bei den Welttitelkämpfen an den Start bringen dürfen. Ausschlaggebend für die Quotenplätze war die UCI-Weltrangliste vom 11. August. Für Luxemburg heißt dies: Die FSCL hätte mit einem Aufgebot von maximal 22 Sportlern und Sportlerinnen nach England reisen dürfen. 


Bob Jungels (an zweiter Stelle) und seine Teamkollegen waren nicht zu schlagen.
Jungels gewinnt Goldmedaille
Bob Jungels und seine Quick-Step-Mannschaft haben sich bei der Radsport-WM in Innsbruck die Goldmedaille gesichert.

Am Mittwochabend kam der Vorstand des Luxemburger Verbands zusammen. In der Sitzung wurden die Namen der einheimischen WM-Teilnehmer festgelegt. Wie nicht anders zu erwarten, macht die FSCL nicht von allen Startplätzen Gebrauch. Letztendlich gehen 16 Luxemburger und Luxemburgerinnen bei den Welttitelkämpfen an den Start. 

Keine Starterin im Einzelzeitfahren der Frauen

Bei den Männern lag das Großherzogtum in der maßgebenden Weltrangliste an Position 29 der Nationenwertung und darf vier Profis an den Start bringen. Es sind dies schlussendlich Bob Jungels (auch Einzelzeitfahren), Alex Kirsch, Jempy Drucker und Ben Gastauer. Tom Wirtgen nimmt die Reservistenrolle ein. Bei den Frauen hätten gar dank Rang 18 fünf Sportlerinnen dabei sein können. Letztendlich begleiten Anne-Sophie Harsch und Elise Maes die Kapitänin Christine Majerus.

Bei den Espoirs formen Kevin Geniets (auch Einzelzeitfahren), Colin Heiderscheid, Arthur Kluckers, Michel Ries und Luc Wirtgen das Luxemburger Aufgebot, während sich das Team der Junioren aus Loïc Bettendorff, Joé Michotte (beide auch Einzelzeitfahren) und Mats Wenzel zusammensetzt. Bei den Juniorinnen ist Nina Berton (auch Einzelzeitfahren) auf sich alleine gestellt.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Kein Luxemburger im Ziel
Die sechs Luxemburger am Start des WM-Straßenrennens konnten nicht für eine Überraschung sorgen. Beim Titelgewinn von Alejandro Valverde spielten sie keine entscheidende Rolle.
Bob Jungels (L) - UCI-Straßenweltmeisterschaften 2018 in Innsbruck - Straßenrennen Männer - Foto: Serge Waldbillig
Verwirrte Fahrer und bekannte Luxemburger
Nicht alles, was bei der Radsport-WM in Innsbruck passiert, bekommt die breite Öffentlichkeit mit. Dabei sind es die Missgeschicke und kleinen Geschichten, die solch ein Event ausmachen.
UCI-Straßenweltmeisterschaften 2018 in Innsbruck - Straßenrennen Männer U23 - Foto: Serge Waldbillig
Wie die FSCL die Radsport-WM plant
Damit die Radsportler bei der WM ihre beste Leistung bringen können, müssen sie in einem funktionierenden Umfeld leben. Christian Helmig von der FSCL erklärt, was der Verband für die WM braucht und wie sie vorbereitet und geplant wird.
Michel Ries (links) und Kevin Geniets - UCI-Straßenweltmeisterschaften 2018 in Innsbruck - Foto: Serge Waldbillig