Wählen Sie Ihre Nachrichten​

11. Etappe der Tour de France: Gastauer nimmt zur Aufgabe Stellung
Sport 22 2 2 Min. 15.07.2015

11. Etappe der Tour de France: Gastauer nimmt zur Aufgabe Stellung

Die elfte Etappe der Tour de France in den Pyrenäen forderte so einige Opfer. Ben Gastauer (Ag2r-La Mondiale) musste die "Grande Boucle" aufgrund einer Mittelohrentzündung aufgeben. Er nahm im Interview Stellung.

(DW) - Die elfte Etappe der Tour de France in den Pyrenäen forderte so einige Opfer. Ben Gastauer (Ag2r-La Mondiale) musste die "Grande Boucle" aufgrund einer Mittelohrentzündung aufgeben. Auch sein Teamkollege Johan Vansummeren (B) stieg vorzeitig vom Rad. "Wenn ich mich nicht besser fühle, werden es ganz schwierige Tage", erklärte Gastauer bereits nach der zehnten Etappe am Dienstag. Nun ist der "worst case" eingetroffen.

Nicht nur die beiden Aufgaben schmerzen beim Team Ag2r-La Mondiale. Auch Romain Bardet (F) musste am Col du Tourmalet (HC; 17,1 km à 7,3 Prozent) abreißen lassen. Er erlitt einen Hitzschlag und musste sich gar auf der Strecke übergeben. Er verlor mehr als 8' auf die Favoriten.


Den Sieg auf den 188 km zwischen Pau und Cauterets trug Rafal Majka davon. Der Pole vom Team Tinkoff-Saxo setzte sich als Solist mit 1' Vorsprung auf Daniel Martin (IRL/Cannondale-Garmin) und 1'23'' auf Emanuel Buchmann (D/Bora-Argon 18) durch.

Jungels in hochkarätiger Ausreißergruppe vertreten

Bob Jungels (Trek Factory Racing) versuchte sich heute indes als Ausreißer. Nach 4 km setzte sich der Luxemburger Landesmeister gemeinsam mit Weltmeister Michal Kwiatkowski (PL/Etixx-Quick Step), Lieuwe Westra (NL/Astana) und Edvald Boasson Hagen (N/MTN-Qhubeka) ab, allerdings wollte das Hauptfeld das Quartett nicht so recht ziehen lassen. Mehr als 45'' Vorsprung konnten sich Jungels und Co. nicht herausfahren, nach 50 km wurden sie wieder eingeholt.

Trotz leicht ansteigender Streckenführung betrug die Durchschnittsgeschwindigkeit in der ersten Rennstunde 48 km/h. Immer wieder versuchten sich einige Fahrer abzusetzen, aber erst nach 85 km - also kurz vor dem Col d'Aspin (Kat. 1; 12 km à 6,5 Prozent), bildete sich eine siebenköpfige Ausreißergruppe, der neben Majka u. a. auch noch Thomas Voeckler (F/Europcar) angehörte. Am Col d'Aspin schloss auch noch Daniel Martin (IRL/Cannondale-Garmin) zur Spitze auf.

Bis zum Ziel sollten diese nicht mehr eingeholt werden. Am Col du Tourmalet, dessen Gipfel 40 km vom Ziel entfernt war, griff Majka an und triumphierte am Ende als Solist.

Jungels und Didier fallen am Tourmalet zurück

Jungels und Laurent Didier (Trek Factory Racing) mussten die Favoritengruppe am Tourmalet ziehen lassen, während Gastauer bereits am Col d'Aspin zurückfiel. Froome und Co. fuhren gemeinsam bis in die Schlusssteigung zur Côte de Cauterets (Kat. 3; 6,4 km à 5 Prozent), in der sich Bauke Mollema (NL/Trek Factory Racing) absetzte. 

Am Ende kam der Niederländer mit 5'11'' Rückstand als Siebter ins Ziel, nur 10'' später folgten Froome und Co.. Nur Vincenzo Nibali (I/Astana) büßte im Schlussanstieg noch 50'' auf die Favoritengruppe ein.

Jungels erreichte das Ziel als 102. mit einem Rückstand von 24'40'', Didier wurde 163. auf 32'34''.

In der Gesamtwertung führt weiterhin Froome, große Veränderungen gab es an der Spitze nicht. Jungels ist hier 117. (auf 1.14'18''), Didier belegt Rang 168 (1.43'21'').


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

16. Etappe der Tour de France: Jungels wird Fünfter bei Plaza-Sieg
Ruben Plaza hat die 16. Etappe der Tour de France gewonnen. Der Spanier setzte sich in der letzten Steigung, dem Col de Manse, aus einer Ausreißergruppe heraus ab und siegte am Ende vor Peter Sagan und Jarlinson Pantano. Bob Jungels (Trek Factory Racing) wurde ausgezeichneter Fünfter.
Bob Jungels (Trek Factory Racing) - Tour de France 2015 – 16. Etappe Bourg-de-Péage / Gap – Foto: Serge Waldbillig