Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Junge Fahranfänger

Junge Fahranfänger

Junge Fahranfänger

Sponsored Content

Junge Fahranfänger

Endlich ist es so weit! Nach zahlreichen begleiteten Fahrstunden und dem Bestehen der erforderlichen Prüfungen haben Sie endlich Ihren wertvollen Führerschein in der Tasche.

Von nun an können Sie sich allein ans Steuer eines Autos setzen und neue Horizonte entdecken. Aber tun Sie dies mit bestem Gewissen und ohne Panik. Diese Tipps können dabei helfen.

Es ist völlig normal, vor der ersten Alleinfahrt ängstlich zu sein. Bisher waren Sie es gewohnt, ständig von einem Fahrlehrer begleitet zu werden, der Ihnen schließlich sagte, was Sie tun und was Sie verbessern sollten. Wenn Sie nun hinter dem Steuer sitzen, denken Sie daran, dass Sie eine umfassende Fahrausbildung absolviert haben, die Verkehrsregeln kennen und Ihre Prüfung bestanden haben, was bedeutet, dass Sie durchaus in der Lage sind, ein Fahrzeug zu steuern. Nicht jeder kann einfach so den Führerschein erhalten. Wenn Sie ihn bestanden haben, bedeutet dies, dass der Prüfer Sie als fahrtüchtig beurteilt hat.

Nicht in Panik geraten

Sie werden mit Sicherheit auf ungeduldige Menschen und Drängler treffen, die Ihre Unerfahrenheit erkannt haben. Es ist wahrscheinlich, dass Sie unter bestimmten Umständen das Auto abwürgen und Schwierigkeiten beim Einparken haben werden. Aber keine Panik und lassen Sie sich nicht stressen: Sie sind ein junger Fahrer. Niemand erwartet von Ihnen, dass Sie perfekt mit dem Auto umgehen können. Am aller wichtigsten ist, dass sie sich selbst und andere nicht in Gefahr bringen.

Sie würgen Ihr Auto ab? Keine Sorge! Sie können wieder starten. Jemand hupt Sie an? Kein Problem, Sie werden die Person nie wieder sehen. Brauchen Sie lange zum Parken? Kein Thema, wählen Sie einen Parkplatz, der zugänglicher ist. Haben Sie Angst, im Regen oder bei Nacht zu fahren? Ihr Auto hat Scheinwerfer und Scheibenwischer, und wenn Sie aufmerksam fahren, wird es keine besonderen Vorkommnisse geben. Denken Sie daran: Je mehr Sie fahren, desto sicherer werden Sie, und der ganze Stress wird zur Erinnerung werden.

Haben Sie Selbstvertrauen und wagen Sie es

Versetzen Sie sich in die bestmögliche Lage, um sich beim Fahren wohlzufühlen. Stellen Sie den Sitz richtig ein, überprüfen Sie die Rückspiegel und nutzen Sie das Radio oder Ihre Lieblingsplaylist zur Entspannung.

Vermeiden Sie bei Ihrer ersten Fahrt eine lange Fahrt. Wählen Sie lieber Kurzstrecken, die eine Mischung aus Autobahn, Landstraße und Stadtverkehr enthalten und mit denen Sie vertraut sind. Verlängern Sie die Entfernungen und ändern Sie Ihre Route, wenn Sie mehr Erfahrungen gesammelt haben. Denken Sie daran: Übung macht den Meister.

Wenn Sie also Angst vor Ihrer ersten Alleinfahrt haben, ist das völlig normal. Es ist nicht nötig, sich viele Fragen zu stellen. Seien Sie mit sich selbst nachsichtig: Es ist übrigens noch kein Meister vom Himmel gefallen.