Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Investieren in Kunst: Ein Vergnügen über alles

Investieren in Kunst: Ein Vergnügen über alles

Investieren in Kunst: Ein Vergnügen über alles

Sponsored Content

Investieren in Kunst: Ein Vergnügen über alles

In Kunst zu investieren, weckt das Interesse eines wachsenden Teils der Bevölkerung.

Wie Alexandre Schmitz, Head of Business Development bei Degroof Petercam Luxembourg, erwähnt, kann Kunst zwar eine gute Geldanlage sein, doch der Erwerb eines Kunstwerkes muss in erster Linie den Augen des Käufers gefallen.

Kunst als Anlagemöglichkeit wird immer beliebter, da Kunstwerke ein Mittel sind, sein Geld anzulegen und sein Vermögen zu bewahren. Regelmäßig machen Rekordverkäufe Schlagzeilen. So sehr, dass immer mehr wohlhabende Privatpersonen für Kunst und die Investitionsmöglichkeiten in diesem Bereich interessieren.

Investition aus Leidenschaft

„Es gibt viele gute Gründe, um in Kunst zu investieren. Der erste sollte allerdings nicht spekulativer Art sein, sondern der Wille, Werke von Künstlern zu erwerben, die man schätzt“, bemerkt Alexandre Schmitz von Degroof Petercam Luxembourg. Um ihre Kunden, die in Kunst investieren wollen, zu begleiten, hat die Privatbank dafür seit einigen Jahren eine eigene Abteilung. „Das Interessante an der Kunst ist, dass sie für möglichst viele Menschen zugänglich ist und man in jedem Alter damit anfangen kann“, fügt Alexandre Schmitz hinzu. „Mehr als eine Investition, die nach Rendite strebt, sollte der Kunsterwerb vor allem auf das Vergnügen abzielen, bei sich zu Hause ein Werk zu sehen, das man schätzt.“

 Den Blick schärfen

Dem Liebhaber, der einen Teil seines Vermögens in Kunst anlegen möchte, wird empfohlen, zunächst Messen oder Galerien zu besuchen, um seine Empfänglichkeit für die verschiedenen künstlerischen Ausdrucksformen, denen man begegnet, zu testen. „In diesem Bereich kann man sich von Experten begleiten lassen“, erklärt Alexandre Schmitz und erläutert einen Service, den die Privatbank rund um das Thema Kunst anbietet. „Diese unabhängigen Spezialisten helfen Ihnen, Künstler und ihre Werke nach Ihrem Geschmack zu entdecken.“ An Ihrer Seite helfen Sie Ihnen, die ins Auge gefassten Werke so genau wie möglich zu bewerten. „Dazu gibt es ein Dutzend Kriterien, die man beachten sollte, wie den Zustand des Gemäldes, seine Geschichte oder seinen Platz im Werk des Künstlers. Am Ende ist der richtige Kauf aber vor allem der, den man viele Jahre lang gern betrachtet“, versichert Alexandre Schmitz. 

Nur die Qualität bleibt

Der Kunstmarkt ist heute angespannt. Die Nachfrage nach Kunstwerken ist in den letzten Jahren erheblich gestiegen, was Druck auf die Preise ausübt. „Man muss mit beiden Beinen auf dem Boden bleiben und darf sich nicht zu schnell mitreißen lassen“, empfiehlt Alexandre Schmitz. Auch der Kunstmarkt erlebt in regelmäßigen Abständen Korrekturen. „Am Ende bleibt nur die Qualität, und sie gewinnt unabhängig von Modeerscheinungen an Wert. Das Wichtigste ist daher, stets mit den Augen einzukaufen.“

Für ihre Kunden, die in Kunst investieren möchten, hat Degroof Petercam daher eine eigene Abteilung eingerichtet. Über ihre Abteilung Art Advisory berät die Privatbank ihre Kunden beim Kauf, Verkauf, der Übertragung und der Erhaltung von Kunstwerken und Sammlungen. „Eine Sammlung stellt ein sich entwickelndes Vermögen dar, das man verwalten, übertragen und teilen können muss, während man sich immer auch den Genuss bewahrt“, erklärt der Experte. Welchen Platz kann die Kunst im Gesamtvermögen einnehmen? „Das hängt von den Kunden ab. Eine Sammlung aufzuwerten, ist nicht unbedingt selbstverständlich. Laut unseren Empfehlungen kann sie aber bis zu 5 % der Vermögenswerte ausmachen“, antwortet Alexandre Schmitz. 

Die Kunst in Luxemburg unterstützen

Neben diesen exklusiven und innovativen Dienstleistungen unterstützt die Bank seit vielen Jahren auch die Kunstwelt.

In Luxemburg ist Degroof Petercam heute Mäzen des Mudam. Die Bank hat die große, William Kentridge gewidmete Jahresausstellung „More Sweetly Play the Dance“ gesponsert. Ab Oktober beherbergt sie in ihren Räumlichkeiten in Kooperation mit dem Musée d‘Ixelles in Brüssel eine Ausstellung über zeitgenössische belgische Kunst. „Seit 20 Jahren gibt es im Großherzogtum immer mehr Events rund um die zeitgenössische Kunst, was dem wachsenden Kunstinteresse der ortsansässigen Familien entspricht. Heute sind wir besonders stolz, dazu beizutragen und unseren Kunden und der Öffentlichkeit an den Tagen der offenen Tür größere Kunstwerke und Künstler näher zu bringen“, schließt Alexandre Schmitz.

Die Banque Degroof Petercam Luxembourg kann Sie beim Aufbau, bei der Verwaltung oder bei der Veräußerung einer Kunstsammlung begleiten. Wenden Sie sich direkt an Alexandre Schmitz, Head of Business Development: a.schmitz@degroofpetercam.lu


Lesen Sie mehr zu diesem Thema