Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Erleben Sie Dantes Italien

Erleben Sie Dantes Italien

Erleben Sie Dantes Italien

Sponsored Content

Erleben Sie Dantes Italien

Dante Alighieri wurde als „der oberste Phantast“ Europas bezeichnet. Er starb in diesem Jahr vor 700 Jahren, also ist dies der perfekte Zeitpunkt, um einen neuen Blick auf die Regionen Italiens zu werfen, die sein Werk beeinflusst haben, mit ihren einzigartigen Sehenswürdigkeiten, Klängen, Geschmäckern und Atmosphären.

Dantes Göttliche Komödie ist die poetische Beschreibung einer Reise, die von seinem frühen Leben in seiner Heimatstadt Florenz und dann von seinem fast zwei Jahrzehnte dauernden Exil tief inspiriert wurde. Ob mit dem Auto, dem Zug, dem Fahrrad oder zu Fuß, erleben Sie die Städte, die Landschaft, die Gebäude und die Kunst, die seine Sicht auf die Welt bereicherten.

Ein neuer Blick auf Florenz

Werfen Sie einen neuen Blick auf Dantes Geburtsstadt Florenz, indem Sie zu Fuß die Orte besuchen, die seinen Charakter und seine literarische Vision geprägt haben. Da wären die atemberaubenden goldenen Mosaike im Baptisterium von San Giovanni, wo er getauft wurde. Diese Darstellungen beflügelten seine Fantasie während seines Exils und inspirierten die Visionen von Himmel und Hölle, die er in seinem großen Gedicht beschrieb. Ebenso sah er das Kruzifix von Giotto in der Basilika Santa Maria Novella und wurde Zeuge der Verehrung der Madonna mit Kind von Bernardo Daddi im Museum Orsanmichele.

Florenz - Dantes verlorene Heimatstadt
Florenz - Dantes verlorene Heimatstadt
©Massimiliano Morosinotto, via Unsplash

Ganz in der Nähe befindet sich die Via Dante Alighieri, Teil des „Dante-Viertels“, ein dichtes Netz aus engen mittelalterlichen Gassen und Turmhäusern, in dem sich auch ein dem Dichter gewidmetes Museum befindet. Der Aufstieg zur Abtei von San Miniato al Monte wird im Gedicht mit dem Aufstieg zum Berg des Fegefeuers verglichen. Genießen Sie von dort oben einen der schönsten Ausblicke auf Florenz. Der Rundgang führt Sie auch zur Basilika Santa Trinita, deren gotisches Interieur noch immer an die politischen Machenschaften erinnert, die hier stattfanden und von denen einige dazu führten, dass Dante zur Verbannung verurteilt wurde.

Erkunden Sie die Toskana und die Emilia-Romagna

Nehmen Sie jede Art von Transportmittel, die Sie wählen, um den späteren Bewegungen des Dichters zu folgen. Auf den Straßen von Dante in der Toskana wandern Sie zu vielen der denkwürdigen Orte und Sehenswürdigkeiten, die er erlebte. Antike Straßen und mittelalterliche Wege führen von Florenz zu Kirchen und Festungen, die wichtige Teile seiner Welt waren. Er und andere Exilanten suchten 1302 Zuflucht in der Abtei von San Godenzo und der mehr als tausend Jahre alten Einsiedelei Santa Maria. Dies sind nur zwei der wunderschönen Gebäude, die fast vernachlässigte künstlerische Meisterwerke in der berühmt attraktiven und üppigen toskanischen Landschaft darstellen.

Toskana: Neue Horizonte fernab der Touristenströme
Toskana: Neue Horizonte fernab der Touristenströme
©Toscana Promozione

Dann folgen Sie den Straßen Dantes in der Emilia-Romagna in Richtung Ravenna, wo er sich niederließ, die Göttliche Komödie vollendete und seine letzten Tage verbrachte. Dieser Cammino di Dante führt zu wenig erforschten Kleinodien wie dem mittelalterlichen Kurort Brisighella in den Apenninen. Dante hätte den einzigartigen überdachten Gehweg der Via del Borgo aus dem 12. Jahrhundert und die Thò-Pfarrkirche aus dem 5. Jahrhundert gekannt. Der Reiseführer Lonely Planet hat diesen Weg in seinem „Best in Travel“-Führer 2021 als einen seiner Nachhaltigkeitssieger aufgeführt. Naturliebhaber werden den Reichtum des nahe gelegenen Regionalparks Vena del Gesso Romagnola genießen. 

Der mittelalterliche Kurort Brisighella in den Bergen des Apennin
Der mittelalterliche Kurort Brisighella in den Bergen des Apennin
©ArchiviofotoAPTServiziEmiliaRomgna

 Juwelenreiches Ravenna

In Ravenna befinden sich acht UNESCO-Welterbestätten. Dante ließ sich von den atemberaubenden, leuchtenden Mosaiken in der Stadt inspirieren, von denen er sagte, sie hätten „die süße Farbe von orientalischen Saphiren“. Ravenna war die letzte Hauptstadt des Weströmischen Reiches, und als sie im 6. Jahrhundert von Byzanz eingenommen wurde, versetzten sie die Einheimischen mit ihren ehrgeizigen Kirchenbau- und Dekorationsarbeiten in Ehrfurcht. Die Besucher sind bis heute geblendet und verblüfft. Die Stadt ist auch nicht weit von der Adria entfernt, wenn Sie sich nach Ihren Reisen erholen wollen.

Strahlende Mosaike aus dem 6. Jahrhundert in Ravenna
Strahlende Mosaike aus dem 6. Jahrhundert in Ravenna
©ArchiviofotoAPTServiziEmiliaRomgna

Dante-Verehrer werden sein „Zuckerschalen“-Grab in der prächtigen Franziskus-Basilika aus dem 14. Jahrhundert sehen wollen, und jeder wird von dem überfluteten Krypta-Boden mit seinen Goldfischen fasziniert sein. Das Dante-Museum ist voll von Erinnerungsstücken aus dem Leben des großen Mannes und Erklärungen zu seinem Werk, die jeden interessieren werden, von Gelehrten bis hin zu Leuten, die sein Werk noch nicht kennen.

Mit dem Zug erkunden

Warum nehmen Sie nicht den Zug, um Ihren Weg zurück nach Florenz zurückzuverfolgen? Auf der Strecke von Ravenna nach Faenza in der Emilia-Romagna können Sie sich sogar von einer Dampflokomotive ziehen lassen und haben so mehr Zeit, die malerischen Landschaften zu genießen. Es lohnt sich, in Faenza zu verweilen, das (wörtlich im Lateinischen) ein Synonym für Keramik („faiance“) ist, die hier seit der Antike hergestellt wird. Dann führt Sie die erste italienische Trans-Apennin-Strecke, die Faentina-Linie, quer durch die Toskana nach Florenz. Sie ist knapp über 100 km lang und hat 30 Galerien, 55 Brücken und Viadukte sowie 18 Überführungen.

Klassische gastronomische Erlebnisse

Viele Leute geben den hart umkämpften Preis von Italiens gastronomischer Hauptstadt an Bologna in der Emilia-Romagna. Dies ist nicht nur ein faszinierender Ort, den man besuchen sollte, sondern auch ein Ort, an dem man den Einfallsreichtum der Köche bei der Verwendung lokaler Zutaten erleben kann, insbesondere Parmaschinken, Parmigiano Reggiano und Tortellini. Nicht zu vergessen der Balsamico-Essig aus Modena, einer Stadt, die auch wegen ihrer von der Unesco anerkannten Architektur, ihrer Kunst sowie der feinen Küche einen Besuch wert ist. 

Bologna - Italiens Hauptstadt des Geschmacks
Bologna - Italiens Hauptstadt des Geschmacks
©Comune di Bologna

Wenn Sie Gastronomie und Reisen außerhalb eines städtischen Umfelds kombinieren möchten, sollten Sie die Weinstraße in der Toskana, Val d'Orcia, ausprobieren. Dieses Land ist geprägt von sanften Hügeln, Getreide- und Olivenanbau und natürlich von Weinbergen und Winzern. Lokale Pilze, Trüffel, Kastanien, Schafs- und Kuhmilch werden mit Sorgfalt, Fantasie und Gespür zu einzigartig interessanten Geschmäckern und Gerichten verarbeitet. Ebenso viel Kreativität stecken die Einheimischen in die Gewinnung von Geschmack aus den lokalen Oliven und Trauben.

In weniger als neun Stunden können Sie von Luxemburg aus in die Region fahren, alternativ fliegen Sie direkt von Findel nach Florenz, Bologna und viele andere Flughäfen in der Nähe. Mehr über diese Regionen und den Rest Italiens erfahren Sie auf der offiziellen touristischen Website, auf Instagram, dem YouTube-Kanal und auf Facebook.