Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Als luxemburgischer Gebietsansässiger eine Immobilie in Belgien besitzen

Als luxemburgischer Gebietsansässiger eine Immobilie in Belgien besitzen

Als luxemburgischer Gebietsansässiger eine Immobilie in Belgien besitzen

Sponsored Content

Als luxemburgischer Gebietsansässiger eine Immobilie in Belgien besitzen

Was ist zu beachten, wenn man in Luxemburg ansässig ist und eine in Belgien gelegene Immobilie besitzt oder erwerben möchte?

Besteuerung, Strukturierung, Planung... Die Banque Degroof Petercam bringt Licht in diese Fragen.

Viele luxemburgische Gebietsansässige besitzen eine Immobilie in Belgien. Dabei kann es sich um einen Zweitwohnsitz an der Küste oder um ein Landhaus in den Ardennen handeln, da das Nachbarland bei Luxemburgern nach wie vor ein äußerst beliebtes Urlaubsgebiet ist. So haben sich umgekehrt Belgier für einen Umzug nach Luxemburg entschieden und möchten aus dem einen oder anderen Grund in Belgien Immobilien als Vermögenswert behalten. „Immobilieninvestments sind weiterhin interessant, aber beim Erwerb und Besitz einer Immobilie in Belgien sind einige Aspekte zu beachten“, erklärt Florence Waûters, Senior Estate Planner bei Degroof Petercam Luxemburg. „Zu erwähnen sei vor allem, dass Immobilien in Belgien anders als in Luxemburg besteuert werden, wobei für den Erwerb, die Übertragung und den Besitz Steuern zu entrichten sind."

Registrierungs- und Übertragungsgebühren

Zunächst einmal gelten in Belgien für den Erwerb deutlich höhere Registrierungsgebühren als in Luxemburg. In Wallonien und Brüssel belaufen sie sich auf 12,5% des Transaktionsbetrages, in Flandern auf 10%. „Auch bei der Übertragung der Immobilie ist die geltende Besteuerung zu bedenken. In Luxemburg gilt bei einer Erbschaft in gerader Linie keine Erbschaftssteuer. In Belgien kann der Grenzsteuersatz bei einer Erbschaft in gerader Linie je nach zuständiger Region bis zu 27% bzw. 30% betragen, und er hängt vom Wert der übertragenen Immobilien ab“, erklärt Florence Waûters. „Außerdem können Schenkungssteuern anfallen, die etwas günstiger als die Erbschaftssteuer sind.“

Besteuerung von Immobilieneigentum

Durch den bloßen Besitz einer Immobilie in Belgien können bestimmte Steuern auf Sie zukommen. Viele luxemburgische Gebietsansässige und Besitzer einer Immobilie in Belgien waren erstaunt, als sie von der belgischen Steuerverwaltung eine Auskunftsanfrage erhalten haben.

„Es ist wichtig zu wissen, dass für jede Immobilie eine jährliche Grundsteuer, der sogenannte Immobiliensteuervorabzug, anfällt. Diese Steuer wird auf der Grundlage des Werts der Immobilie bzw. ihres Katastereinkommens berechnet", so Florence Waûters. Zusätzlich zu dieser Steuer können weitere Steuern oder Verpflichtungen auf die Eigentümer einer Immobilie in Belgien zukommen. „Bestimmte luxemburgische Gebietsansässige müssen beispielsweise eine Steuererklärung für nicht ansässige natürliche Personen einreichen, wenn eine ihrer Immobilien vermietet wird und sie mehr als 2 500 Euro an Immobilieneinkünften erhalten oder wenn sie andere Einkünfte aus Belgien beziehen, wie z.B. eine Altersrente oder aber berufliche Einkünfte, obwohl sie keine Mieteinnahmen haben. In diesem Fall werden sie nicht auf der Grundlage ihrer effektiven Mieteinnahmen besteuert, sondern entsprechend dem gesamten Katastereinkommen ihrer Immobilien in Belgien“, so Florence Waûters weiter. „Wird die Immobilie jedoch zu beruflichen Zwecken vermietet, wird die effektive Miete besteuert. Um in Erfahrung zu bringen, wie ihr Eigentum in Belgien genutzt wird, verschickt die Steuerverwaltung seit einigen Monaten regelmäßig Auskunftsanfragen an die Besitzer.“

Was vor dem Kauf zu beachten ist

Im Rahmen der Vermögensstrukturierung und -planung kann es von Interesse sein, seine Immobilien über eine Gesellschaft nach belgischem oder luxemburgischem Recht zu erwerben und zu verwalten. „Dabei kommt es auf die Situation des Einzelnen und den Nutzungszweck der Immobilien an, wobei die Vor- und Nachteile dieses Vorgangs zu berücksichtigen sind“, so Florence Waûters weiter. „Als Fachleute für die Vermögensplanung beraten wir unsere Kunden mit Blick auf eine optimale Entscheidung. Dabei stützen wir uns auf eine fundierte Kenntnis des in Belgien geltenden Rechts und Steuerrechts."

In diesem Zusammenhang lohnt es sich immer, sich vor dem Kauf einer Immobilie die richtigen Fragen zu stellen, um den künftigen Finanzbedarf im Vorfeld in Erfahrung zu bringen und die besten Möglichkeiten für dessen Deckung zu finden. „So kann es beispielsweise von Interesse sein, einen Kredit aufzunehmen und die entsprechenden Zinsen von den Immobilieneinnahmen abzuziehen“, so die Expertin. „Bei der Optimierung der Übertragung sind weitere Optionen denkbar, wie z.B. der Erwerb mit Aufteilung des Eigentumsrechts. Dabei gilt es, in Anbetracht der Ziele, die der luxemburgische Gebietsansässige mit dem Erwerb einer Immobilie in Belgien verfolgt, seiner Situation und des Werts der Immobilie zur besten Lösung zu gelangen.“

Fragen zu einem Zweitwohnsitz in Belgien? Bitte setzen Sie sich mit Florence Waûters, Senior Estate Planner: f.wauters@degroofpetercam.lu


Lesen Sie mehr zu diesem Thema