Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Suche

50 Artikel gefunden

Michelangelo und eine Frage des Blickwinkels: Jugendkolumne "wwWo ist Gott?"

Ich habe in Rom eine sehr lustige Postkarte gesehen: Doch was war darauf? Das Letzte Gericht als ultimatives Facebook-Event, an dem alle Menschen aller Zeiten teilnehmen!, schreibt Paul Galles.
Lokales 3 Min. 04.11.2017

Schulanfang in der Jugendkolumne: Wenn der Wecker wieder um 6 Uhr klingelt

Was motiviert eine Schülerin des Fieldgen und eine Gymnasiallehrerin den täglichen Schulweg anzutreten?, fragt sich Christine Busshardt am Anfang des Schuljahrs.
Lokales 2 Min. 30.09.2017

„Wenn euer Glaube solche Taten ermöglicht, dann ist er lebendig.“ : Jugenkolumne: Das Leben der Armen teilen

Diese Geschichte muss ich einfach erzählen. Meine beiden Schwestern haben sich für ein Leben in einem ganz besonderen Kloster entschieden und so teilen sie das Leben der Armen, schreibt Paul Galles in seiner Jugendkolumne.
Lokales 2 Min. 19.08.2017
In Taizé kann man durch die einfachen Gebete in der großen Gemeinschaft mit Tausenden anderen jungen Leuten Ruhe und neue Kraft tanken.

Schon Kult: Oh Gott - eine Jugendkolumne!

In Taizé kann man durch die einfachen Gebete in der großen Gemeinschaft mit Tausenden anderen jungen Leuten Ruhe und neue Kraft tanken.
"Taizé: Wer schon da war, weiß wovon ich rede. Allen anderen rate ich, es einfach selbst einmal zu erleben.", empfiehlt Christine Busshardt in ihrer Jugendkolumne.
Lokales 05.08.2017

Kinderrubrik: Kindergottes

In dieser Kinderrubrik sollen – ähnlich wie in der Jugendkolumne – weltliche Themen, insbesondere unter dem Blickwinkel von Religion, Spiritualität und des Christentums, behandelt werden.
Lokales 04.08.2017
Paul Galles: "Die Menschen, die zu uns kommen, trauen uns in Luxemburg eine fundamentale soziale Kompetenz zu: ohne Vorurteile zusammen zu leben!"

Wenn nicht wir, wer dann? : Oh Gott - eine Jugendkolumne!

Paul Galles: "Die Menschen, die zu uns kommen, trauen uns in Luxemburg eine fundamentale soziale Kompetenz zu: ohne Vorurteile zusammen zu leben!"
Gemeinsam mit Arian, einem Flüchtling, und fünf Luxemburger Jugendlichen sind wir auf einer Fahrradtour durch unser wunderschönes Ländchen. Organisiert von Young Caritas, schreibt Paul Galles.
Lokales 3 Min. 01.07.2017
Mehr als einhundert Nichtregierungsorganisationen (ONG’s) gibt es in Luxemburg. Das ist beeindruckend aber auch ein bisschen verwirrend.

Du bist ein Kind dieser Erde: Oh Gott - eine Jugendkolumne!

Mehr als einhundert Nichtregierungsorganisationen (ONG’s) gibt es in Luxemburg. Das ist beeindruckend aber auch ein bisschen verwirrend.
Wohin uns das Schicksal auch verschlagen hat und in welchem gesellschaftlichen Umfeld wir groß geworden sind – all das konnten wir nicht beeinflussen.
Lokales 3 Min. 27.05.2017
Paul Galles: "In der Hauptstadt Bogotá besuchten wir das Projekt „Corporación Vinculos“, das u. a. von Caritas Luxemburg unterstützt wird."

Hinter den Kulissen von Netflix und „Narcos“: Oh Gott - eine Jugendkolumne!

Paul Galles: "In der Hauptstadt Bogotá besuchten wir das Projekt „Corporación Vinculos“, das u. a. von Caritas Luxemburg unterstützt wird."
Manchmal lohnt es sich weit zu reisen, um Fantastisches zu sehen. Eine meiner letzten Reisen führte mich mit meinem Kollegen Jhemp als Touristen nach Kolumbien, schreibt Paul Galles.
Lokales 3 Min. 29.04.2017
Nicolas dachte bereitwillig mit und brachte so das Gespräch voran.

Jugend kreuzt auf: Oh Gott - eine Jugendkolumne!

Nicolas dachte bereitwillig mit und brachte so das Gespräch voran.
Kurz nach den Fastnachtsferien, also schon zu Beginn der Fastenzeit, waren die Jugendlichen unserer Pfarrverbände zum sogenannten Jugendkreuzweg eingeladen. Ein Dutzend Jugendliche waren der Einladung tatsächlich gefolgt und standen trotz herrlichen Wetters pünktlich im Pfarrsaal der Kirche. Ich war beeindruckt.
Lokales 4 Min. 25.03.2017
Und außerdem fördert Karneval die Gemeinschaft. Man verkleidet sich ja nicht für sich alleine zu Hause.

Von Katzen, Cowboys und Badewannen: Oh Gott - eine Jugendkolumne!

Und außerdem fördert Karneval die Gemeinschaft. Man verkleidet sich ja nicht für sich alleine zu Hause.
An Fastnacht gibt es keinen 
Prinzessinnenmangel. Und einen Priestermangel übrigens auch nicht. Dann steht die Welt kopf. Wer arm war, ist König. Wer keine Waffen hat, wird Held. Und wer immer schon mal verrückt sein wollte, ist Pippi Langstrumpf, schreibt Paul Galles in seiner Jugendkolumne.
Lokales 3 Min. 25.02.2017
So wie damals an Pfingsten?

Babylonische Sprachenverwirrung oder pfingstliche Kommunikation?¶: Oh Gott - eine Jugendkolumne!

So wie damals an Pfingsten?
Es ist kein Geheimnis – in Luxemburg spricht man viele verschiedene Sprachen, manchmal bunt gemischt oder nebeneinander im fliegenden Wechsel. Nicht selten kommt es vor, dass man ein Gespräch in einer Sprache beginnt und dann der Einfachheit halber in die Muttersprache seines Gesprächspartners wechselt, meint Christine Busshardt in ihrer Jugendkolumne.
Lokales 3 Min. 28.01.2017

„Wie Lichter in der Straße und rote Wangen mitten in der Kälte!“ : Oh Gott - eine Jugendkolumne!

Es ist Weihnachtszeit. Alle reden von Frieden und gutem Essen. Und in diesen Tagen vom Abnehmen und von den Silvesterböllern. Wie aber sehen das Menschen, die Frieden zu schätzen wissen? Zum Beispiel zwei junge Syrer, die Christen sind, aus Aleppo stammen und nun seit fast anderthalb Jahren in Luxemburg leben? Ihnen ist etwas widerfahren, was mich sehr, sehr nachdenklich gemacht hat, schreibt Paul Galles.
Lokales 3 Min. 01.01.2017
"Die Waffen nieder!", schrieb schon 1889 in ihrem Roman die 1905 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnete Ikone der Friedensbewegung und Feministin Bertha von Suttner.

Königin des Friedens – (beg)leite uns. : Wegweiser zum Hochfest der Gottesmutter Maria

"Die Waffen nieder!", schrieb schon 1889 in ihrem Roman die 1905 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnete Ikone der Friedensbewegung und Feministin Bertha von Suttner.
Wenn ich in den Nachrichten Bilder sehe von Menschen in Aleppo oder Kairo, Berlin, Nice oder Kinshasa kommen mir oftmals die Tränen. Wie ist es möglich, dass Menschen anderen soviel Leid antun? Wie kann es sein, dass sich die Waffenkonzerne die Taschen füllen und die ganze Welt schaut zu?, schreibt Milly Hellers in ihrem Wegweiser.
Lokales 3 Min. 01.01.2017
 Zu Kontakt 28 kommen Menschen, die meist alles verloren haben: ihr Zuhause, ihre Arbeit, ihre Gesundheit, ihre Familie, ihre Freunde, ihre Selbstachtung …

Hausnummer der Hoffnung: Oh, Gott! - eine Jugendkolume

 Zu Kontakt 28 kommen Menschen, die meist alles verloren haben: ihr Zuhause, ihre Arbeit, ihre Gesundheit, ihre Familie, ihre Freunde, ihre Selbstachtung …
Im „Kontakt 28“ gibt es ein kleines Frühstück, eine Tasse Kaffee, ein Sofa zum Ausruhen und Ansprechpartner für die kleinen und die ganz großen Sorgen. Wenn Menschen fehlt, was den meisten von uns völlig selbstverständlich vorkommt, dann sind sie hier an der richtigen Adresse.
Lokales 3 Min. 26.11.2016
Vielleicht klopft Er ja schon lange an unsere Tür?

Oh Gott! - eine Jugendkolumne

Vielleicht klopft Er ja schon lange an unsere Tür?
Bruce Springsteens Autobiografie heißt „Born to run“ – „Geboren um auszubrechen“. Das Neue, das Andere ist für Menschen immer spannend. Wie ein Zauber, erklärt Paul Galles in seiner neuen Jugendkolumne rund um die Thematik Ausbruch.
Lokales 4 Min. 29.10.2016
Christine Busshardt: "Für Interessierte gibt es regelmäßig Angebote der Jugendpastoral in den Gemeinden oder auf nationaler Ebene".

Oh Gott! - Eine Jugendkolumne

Christine Busshardt: "Für Interessierte gibt es regelmäßig Angebote der Jugendpastoral in den Gemeinden oder auf nationaler Ebene".
June ist 16 Jahre alt. Sie besucht eine christliche Schule und engagiert sich in ihrer Freizeit in ihrer Pfarrei. Warum sie sich so für Glaube und Religion interessiert, wollte ich von ihr wissen, schreibt Christine Busshardt. „Es liegt wohl an den guten Erfahrungen, die ich in der Schule und zu Hause damit gemacht habe", antwortet June.
Lokales 3 Min. 24.09.2016
Farben mitten im Horror: der Pilgerweg des diesjährigen Weltjugendtages führte Tausende Jugendliche nach Auschwitz.

Authentisch: Oh Gott! Eine Jugendkolumne

Farben mitten im Horror: der Pilgerweg des diesjährigen Weltjugendtages führte Tausende Jugendliche nach Auschwitz.
"Der Papst setzte in Auschwitz ein starkes Zeichen: er schwieg. Ich dagegen zermartere mir das Gehirn, um irgendwie zu verstehen", schreibt Paul Galles in seiner Jugendkolumne zum Weltjugendtag in Polen.
Lokales 2 Min. 06.08.2016
Maggy Barankitse, Präsidentin der Maison Shalom und des REMA-Krankenhauses in Burundi, hat am 24. April den Aurora-Preis erhalten. Hier anlässlich einer Konferenz in diesem Jahr in Luxemburg.

Wo dein Schatz ist, da ist auch dein Herz. (Matthäus 6, 21): Wegweiser zum 19. Sonntag im Jahreskreis

Maggy Barankitse, Präsidentin der Maison Shalom und des REMA-Krankenhauses in Burundi, hat am 24. April den Aurora-Preis erhalten. Hier anlässlich einer Konferenz in diesem Jahr in Luxemburg.
In meinem Leben hat Maggy Barankitse, eine unserer Partnerinnen bei Bridderlech Deelen, spürbare Eindrücke von solch einem Glauben hinterlassen, schreibt Martine Regenwetter.
Lokales 3 Min. 06.08.2016
„Wer meine Worte nur hört und sie nicht befolgt, den richte nicht ich; denn ich bin nicht gekommen, um die Welt zu richten, sondern um sie zu retten“ (Joh 12,47).

Gott lässt sich nicht instrumentalisieren (Lk 12,13-21): Wegweiser zum 18. Sonntag im Jahreskreis

„Wer meine Worte nur hört und sie nicht befolgt, den richte nicht ich; denn ich bin nicht gekommen, um die Welt zu richten, sondern um sie zu retten“ (Joh 12,47).
Rettung in Gottes Sinn ist jedoch nicht punktuell, sondern auf Dauer angelegt, bemerkt Sr. Véronique Weis in ihrem Wegweiser.
Lokales 30.07.2016
Jesus sagt: “Betet für die, die euch hassen“ (Lk 6,27-28).

Herr, lehre uns beten! (Lk 11,1-13): Wegweiser für den 17. Sonntag im Jahreskreis

Jesus sagt: “Betet für die, die euch hassen“ (Lk 6,27-28).
Ich muss das Gebet ernst nehmen und das fällt mir oft schwer. Wie in diesen Tagen wo Gewalt und Hass gegen unsere Freiheit erneut greifbar werden, schreibt Sr. Véronique Weis.
Lokales 23.07.2016
Marta gibt alles – Maria gibt an sich nichts und genau das soll ihr nicht genommen werden.

Das soll ihr nicht genommen werden (Lk 10, 38-42): Wegweiser zum 16. Sonntag im Jahreskreis

Marta gibt alles – Maria gibt an sich nichts und genau das soll ihr nicht genommen werden.
Marta und Maria – zwei Frauen, die im Leben Jesu eine wichtige Rolle gespielt haben, scheinen einander hier einander gegenüber zu stehen wie in einem Wettkampf, bemerkt Sr Véronique Weis in ihrem Wegweiser.
Lokales 16.07.2016
 Interreligiöser Dialog fängt dort an, wo Fragen aufrichtig und vorurteilsfrei gestellt werden dürfen.

Oh Gott! - eine Jugendkolumne

 Interreligiöser Dialog fängt dort an, wo Fragen aufrichtig und vorurteilsfrei gestellt werden dürfen.
Es war Ramadan, und so hatte Leila, 17 Jahre, gläubige Muslima, in der Mittagspause Zeit für ein Gespräch.
Lokales 4 Min. 16.07.2016
Paul Galles,

Zum Mitnehmen: Oh Gott! -eine Jugendkolumne

Paul Galles,
Auf der Mauer vor einem Innenhof stand eine Schachtel mit vier Büchern. Darauf der Zettel: „Zum Mitnehmen“. Liberales Kapital. Eines der Bücher: „Dienstags bei Morrie“ von Mitch Albom. Ein geniales Buch. Ein Wink von oben?
Lokales 4 Min. 25.06.2016
Als Kind stellte ich mir vor, dass das Gott gefällt. Endlich mal ein paar Stunden lang nicht in dem langweiligen Tabernakel, sondern draußen im Spektakel.

Gott das Spektakel zeigen: Wegweiser zu Fronleichnam

Als Kind stellte ich mir vor, dass das Gott gefällt. Endlich mal ein paar Stunden lang nicht in dem langweiligen Tabernakel, sondern draußen im Spektakel.
Wir zeigen unserer Welt Gott. Und wir zeigen Gott unsere Welt. Er schaut sich alles an. Mit Liebe, betont Paul Galles in seinem Wegweise zu Fronleichnam.
Lokales 28.05.2016
"Wie kann eine Auseinandersetzung mit und das Wissen über Religionen einen Beitrag zum Frieden leisten?", fragt Christina-Fabian Heidrich.

Oh Gott! - eine Jugendkolumne!: Religion in Zeiten von Terror

"Wie kann eine Auseinandersetzung mit und das Wissen über Religionen einen Beitrag zum Frieden leisten?", fragt Christina-Fabian Heidrich.
"Es gab viele Gespräche in den vergangenen Monaten: mit Jugendlichen, die beim Anblick von schwer bewaffneten Sicherheitskräften mit Angst im Bauch in die Schule kamen", schreibt Christina Fabian-Heidrich in ihrer Jugendkolumne.
Lokales 4 Min. 28.05.2016
 Ein Scherz über Theologen: „Sie nehmen die Dreifaltigkeit auseinander, und nachher fehlt eine Schraube, und Gott passt nicht mehr zusammen!“

Die Demontage der Dreifaltigkeit: Wegweiser zum Dreifaltigkeitssonntag

 Ein Scherz über Theologen: „Sie nehmen die Dreifaltigkeit auseinander, und nachher fehlt eine Schraube, und Gott passt nicht mehr zusammen!“
Wenn wir also theologisch an der Dreifaltigkeit schrauben, dann nur mit einem einzigen Ziel: Gott kennenlernen zu dürfen, schreibt Paul Galles in seinem Wegweiser.
Lokales 21.05.2016
Das wünschte ich mir: ein persönliches Pfingsten!

Das will ich auch!: Wegweiser zu Pfingsten

Das wünschte ich mir: ein persönliches Pfingsten!
In unserer Zeit, wo Religion sich oft in der Defensive wieder findet, sollte sie sich auf ihr Wesen besinnen: das brennende Herz für Gott, das freudige Staunen über das, was Gott in Jesus Christus für uns getan hat, schreibt Paul Galles in seinem Wegweiser.
Lokales 14.05.2016
Jesu Fürbitte für die Einheit ist stärker als jede von Menschen verursachte Spaltung.Das Bund mehr ist als die Summe seiner Teile.

Wegweiser zum 7. Sonntag der Osterzeit: „Ut unum sint“: Einigkeit ist möglich

Jesu Fürbitte für die Einheit ist stärker als jede von Menschen verursachte Spaltung.Das Bund mehr ist als die Summe seiner Teile.
Wie jenem sterbendem Vater kommt es Jesus darauf an, den zurückbleibenden Jüngern die Notwendigkeit ans Herz zu legen, dass sie eins bleiben, erklärt Pater Theo Klein in in seinem Wegweiser.
Lokales 07.05.2016
Die Himmelfahrt Jesu dürfen wir nicht einfach isoliert sehen ...

Einladung dazu, das Evangelium zu bezeugen: Wegweiser zu Christi Himmelfahrt

Die Himmelfahrt Jesu dürfen wir nicht einfach isoliert sehen ...
"Warum macht der Abschied eines guten Freundes uns traurig? Wir spüren nur die kommende Wegstrecke der Einsamkeit und Ratlosigkeit. Ist die Situation der Jünger nicht ähnlich?", fragt Pater Theo Klein in seinem Wegweiser zu Christi Himmelfahrt.
Lokales 05.05.2016
Plötzlich geht es um das Göttliche als Kraft, als Präsenz. Um Jesus als Heiler, als Bruder, als Wegbegleiter. Plötzlich geht es um mich. Um Dich. Um jeden einzelnen.

Oh Gott! -eine Jugendkolumne: Tanz in die Freiheit

Plötzlich geht es um das Göttliche als Kraft, als Präsenz. Um Jesus als Heiler, als Bruder, als Wegbegleiter. Plötzlich geht es um mich. Um Dich. Um jeden einzelnen.
Andreas Tröndle ist ein starker, beeindruckender Mann, wettergegerbte Gesichtszüge, seine Hände packen zu. Er ist 51, kein Jugendlicher oder junger Erwachsener also, aber jemand, der über viele Jahre mit Jugendlichen als Seelsorger gearbeitet hat. Und dabei einen ganz besonderen Ansatz hat, der aller Ehren und einer Jugendkolumne wert ist!
Lokales 4 Min. 30.04.2016
Am 19. September 2010 wurde Kardinal John Henry Newman von Papst Benedikt XVI. im Cofton Park, in Birmingham seliggesprochen.

Den Heiligen Geist ganz praktisch erfahren: Wegweiser zum 6. Sonntag der Osterzeit

Am 19. September 2010 wurde Kardinal John Henry Newman von Papst Benedikt XVI. im Cofton Park, in Birmingham seliggesprochen.
Wir sehen den Heiligen Geist nicht mit unseren Augen und hören ihn nicht mit unseren Ohren und trotzdem ist er präsent in unserem Leben, in unserem Herzen, schreibt Pater Theo Klein SCJ in seinem Wegweiser.
Lokales 30.04.2016
Mit dieser Liebe steht oder fällt das Erkennungszeichen der Christen.

Die göttliche Alternative: Wegweiser zum 5. Sonntag der Osterzeit

Mit dieser Liebe steht oder fällt das Erkennungszeichen der Christen.
Wie kommt Jesu Liebe für die Menschen in seiner Umgebung zum Ausdruck? Als Antwort steht die beeindruckende Szene der Fußwaschung durch Jesus (Joh 13,1-17). Diese Fußwaschung ist als Zeichen einer neuen Ordnung zu verstehen, erklärt Pater Theo Klein SCJ.
Lokales 23.04.2016
Haut fänkt se also nees un : eis Oktav.

Mat Dir an eng nei Zäit: Wegweiser zum 4. Sonntag der Osterzeit

Haut fänkt se also nees un : eis Oktav.
Haut fänkt se also nees un : eis Oktav. Elo héiert en erëm mueres fréi d’Klacken vun der Kathedral lauden, vereenzelt Pilger oder Gruppen iwwert d’all Bréck goen, läit iwwert der Uewerstad de Geroch vum Mäertchen an et begéint e Läit erëm, déi en dat ganzt Joer net gesinn huet, schreiwt d'Sr. Véronique Weis.
Lokales 16.04.2016
Das Ziel Petri war die Liebe Gottes in Gestalt des Auferstandenen.

Nachtrag zum Evangelium (Joh,21,1-19): Wegweiser zum 3. Sonntag der Osterzeit

Das Ziel Petri war die Liebe Gottes in Gestalt des Auferstandenen.
Am vergangenen Sonntag schien mit dem letzten Satz des Evangeliums alles aufgeschrieben zu sein, damit "ihr glaubt, dass Jesus der Messias und der Sohn Gottes ist". Und dann kommt ein Nachtrag, stellt Sr. Véronique Weis in ihrem Wegweiser fest.
Lokales 09.04.2016
Doch der auferstandene Jesus zeigt uns, dass geschlossene Türen nicht die Antwort sein können auf die universale Osterbotschaft.

"Aus Angst ließen sie die Türen fest verschlossen“ Joh. 20,19 : Wegweiser zum Weißen Sonntag

Doch der auferstandene Jesus zeigt uns, dass geschlossene Türen nicht die Antwort sein können auf die universale Osterbotschaft.
"Enttäuschung, Frustration und Angst prägen das Zusammenleben der Freunde Jesu seit den Ereignissen von Jerusalem. Wo war die Begeisterung der Jünger geblieben?", fragt Sr. Véronique Weis in ihrem Wegweiser.
Lokales 02.04.2016
„Die Frauen erzählten es den Aposteln. Doch die Apostel hielten das alles für Geschwätz und glaubten den Frauen nicht.“

„Er ist auferstanden; er ist nicht hier.“ : Wegweiser fir Ouschteren

„Die Frauen erzählten es den Aposteln. Doch die Apostel hielten das alles für Geschwätz und glaubten den Frauen nicht.“
"Ouschtere verstoen; Operstehung verständlech maachen – daat ass alles anescht wéi einfach! Eousguer dem Jesus seng Frënn hunn net vill verstanen, obwuel si, op mannst zäitlech gesinn, jo esou no un Ouschteren dru waren", schreift de René Schumacher.
Lokales 2 Min. 27.03.2016
"(Gott), der auch dort dem Menschen begegnen will, auch dort da-sein will, wo der Mensch am Ende ist.“

"Gott selbst ist in Jesus anwesend": Wegweiser fir Karfreideg

"(Gott), der auch dort dem Menschen begegnen will, auch dort da-sein will, wo der Mensch am Ende ist.“
"D' déif Solidaritéit tëscht Gott an de Mënschen ka vläit en éischt Brochstéck vun enger Äntwert op all déi Froe sinn …", méngt de René Schumacher.
Lokales 2 Min. 25.03.2016
"Fir eis Chrëschten ass d’Brout nach vill méi."

Nëmmen ee Stéck Brout: Wegweiser fir Gréngen Donneschdeg

"Fir eis Chrëschten ass d’Brout nach vill méi."
"Op Gréngen Donneschdeg deelt de Jesus net nëmmen einfach e Stéck Brout, mee am Geste vum Broutbriechen, deelt hien sech eis selwer mat", erkläert de René Schumacher.
Lokales 2 Min. 24.03.2016
„Gesegnet sei der König, der kommt im Namen des Herrn.“

"Wéi en Held gefeiert": Wegweiser fir Pällemsonndeg

„Gesegnet sei der König, der kommt im Namen des Herrn.“
"An de Liesungen vun der Liturgie op Pällemsonndeg gi mir mat der ganzer Komplexitéit vum Jesus senger „Carrière“ konfrontéiert", schreiwt de René Schumacher.
Lokales 2 Min. 19.03.2016
Sich mit Gott zu verbinden – sprich religiös zu sein – bedeutet eine Verbindung mit dieser guten Kraft einzugehen.

„Was habe ich verloren, wenn es keinen Gott gibt?“ : Oh, Gott! - Eine Jugendkolumne

Sich mit Gott zu verbinden – sprich religiös zu sein – bedeutet eine Verbindung mit dieser guten Kraft einzugehen.
"Ich werde in dieser Kolumne keine Texte für Jugendliche über Religion schreiben. Stattdessen möchte ich den Platz, den das Luxemburger Wort einräumt, euch, den Jugendlichen und euren Fragen und auch Antworten zur Verfügung stellen, so wie sie im Gespräch mit euch auftauchen", schreibt Christina Fabian-Heidrich in ihrer ersten Jugendkolumne.
Lokales 4 Min. 19.03.2016
Ein römischer Soldat bespricht sich in einer Probenpause mit den Lichttechnikern.

„Wir wollen die Zuschauer das Geschehen erleben lassen“: Die Passion Jesu Christi

Ein römischer Soldat bespricht sich in einer Probenpause mit den Lichttechnikern.
In den Wochen vor Ostern führt 
der Theaterverein Bubach e.V. zum siebten Mal seit 1993 „Die Passion“ auf. Rund 130 ehrenamtlich Mitwirkende proben seit September für die aufwendig inszenierte Leidensgeschichte Christi.
Lokales 4 Min. 12.03.2016
„Wer von euch ohne Sünde ist, werfe als erster einen Stein.“

Gerechtegkeet a Barmhërzegkeet : Wegweiser fir de fënneften Faaschtesonndeg

„Wer von euch ohne Sünde ist, werfe als erster einen Stein.“
An der Geschicht vun der „Ehebrecherin“ erzielt eis den Evangelist Johannes wéi de Jesus op eng brillant, jo genial Manéier Gerechtegkeet a Barmhërzegkeet matenee verbënnt, méngt de René Schumacher.
Lokales 2 Min. 12.03.2016
Net nëmmen am Restaurant soll d’Rechnung tëschend eis Mënschen irgendwéi ëmmer opgoen.

„Jo, alles zesummen!“: Wegweiser fir de véierten Faaschtesonndeg

Net nëmmen am Restaurant soll d’Rechnung tëschend eis Mënschen irgendwéi ëmmer opgoen.
An engem Restaurant sëtzen e puer Frënn zesummen. Nodeems de Kaffi zerwéiert ass, freet ee vun hinnen no der Rechnung. De Garçon wëll wëssen, ob hien alles zesummen opschreiwe soll, an d’Äntwert iwwerrascht, schreiwt d'René Schumacher a sengem Wegweiser.
Lokales 2 Min. 05.03.2016
Ja, und immer wieder bin ich selbst gefordert als Arbeiter im Weinberg ...

Nochmal Glück gehabt! : Wegweiser zum dritten Fastensonntag

Ja, und immer wieder bin ich selbst gefordert als Arbeiter im Weinberg ...
In meinem Alltag gibt es sie, die Arbeiter im Weinberg, die unermüdlich den Boden aufgraben und düngen. Doch oftmals bin ich blind ... meint Uwe Franzen in seinem Wegweiser.
Lokales 27.02.2016
Gott hält mich, lässt mich nicht fallen, weist mir den Weg.

Wegweiser zum zweiten Fastensonntag

Gott hält mich, lässt mich nicht fallen, weist mir den Weg.
Eine fast verblasste Jugenderinnerung: Die meditativen Lieder haben die Seele zur Innerlichkeit geführt ... Gott ist mir persönlich nahe, schreibt Uwe Franzen in seinem Wegweiser.
Lokales 2 Min. 20.02.2016
Ein bisschen Kitsch darf sein...

Valentinstag: Wegweiser zum ersten Fastensonntag

Ein bisschen Kitsch darf sein...
Wie der Zufall es will, fällt auf diesen ersten Fastensonntag der Valentinstag, auch bekannt als „Tag der Verliebten“. So beginnt der Wegweiser von Uwe Franzen am ersten Fastensonntag.
Lokales 2 Min. 13.02.2016
Von Karneval zu Aschermittwoch.

Beginn der Fastenzeit: Wegweiser zu Aschermittwoch

Von Karneval zu Aschermittwoch.
Am Aschermittwoch ist alles vorbei, so beginnt der erste Wegweiser zur Fastenzeit. Von Uwe Franzen.
Lokales 10.02.2016
"Möge die Zeit des Fastens und des Betens im Jahr der Barmherzigkeit uns alle näher zu Gott und zueinander führen."

Im Jahr der Barmherzigkeit: Pastorale Weisungen zum Fastenjahr 2016

"Möge die Zeit des Fastens und des Betens im Jahr der Barmherzigkeit uns alle näher zu Gott und zueinander führen."
Die Kirche bereitet sich seit frühester Zeit durch eine vierzigtägige Bußzeit auf die österliche Feier des Todes und der Auferstehung Jesu Christi vor. Anbei die pastoralen Weisungen des Bischöflichen Ordinariats.
Lokales 3 Min. 10.02.2016
Es bräuchte ein Ladegerät für die Religion. Was könnte das sein? Was könnte die Religiosität ein wenig aufladen?

Oh, Gott! - eine Jugendkolumne: Ohne Ladegerät kein Leben!

Es bräuchte ein Ladegerät für die Religion. Was könnte das sein? Was könnte die Religiosität ein wenig aufladen?
Paul Galles, Koordinator bei Young Caritas, und die Religionslehrerin Christina Fabian-Heidrich schreiben über und für die Jugend. Diesmal: Das Handy.
Lokales 4 Min. 06.02.2016
27.06.2014 - Rock A Field / RAF2014 / Musik / Konzert / Festival / Tag1 / Stimmung / People - Foto: Daniel Clarens

Dossier zur Jugendkolumne: Oh, Gott!

27.06.2014 - Rock A Field / RAF2014 / Musik / Konzert / Festival / Tag1 / Stimmung / People - Foto: Daniel Clarens
Dies ist das Dossier, in dem alle Beiträge aus der Kolumne "Oh, Gott! - eine Jugendkolumne" stehen.
Lokales 05.02.2016