Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Zwischen zwei Stühlen
Politik 8 Min. 02.09.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Interview mit Syfel-Vizepräsident Marc Linden

Zwischen zwei Stühlen

Der Vizepräsident des Syfel wehrt sich gegen die Abschaffung der Kirchenfabriken.
Interview mit Syfel-Vizepräsident Marc Linden

Zwischen zwei Stühlen

Der Vizepräsident des Syfel wehrt sich gegen die Abschaffung der Kirchenfabriken.
Lex Kleren
Politik 8 Min. 02.09.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Interview mit Syfel-Vizepräsident Marc Linden

Zwischen zwei Stühlen

Danielle SCHUMACHER
Danielle SCHUMACHER
Eingekeilt zwischen Innenministerium und Erzbistum kämpfen die Kirchenfabriken ums Überleben. Syfel-Vizepräsident Marc Linden spricht über Sorgen und Nöte der 200 Jahre 
alten Institution und über den Kampf an zwei Fronten.
Direkt weiterlesen?

Für nur 1,90€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Zwischen zwei Stühlen“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Zur Abschaffung der Kirchenfabriken
Die Analysen der Juristen zum Kirchenfonds-Gesetz fallen je nach Blickwinkel ziemlich unterschiedlich aus. Deshalb sind alle Blicke auf den Staatsrat gerichtet, dessen Gutachten mit Ungeduld erwartet wird.
Das Gutachten des Staatsrats zum Kirchenfonds wird von allen Beteiligten mit Ungeduld erwartet.
Rundschreiben des Generalvikars zum Kirchenfonds
Nachdem er die Basis bereits am 5. August über den Gesetzentwurf von Innenminister Dan Kersch informiert hatte, gibt Generalvikar Leo Wagener in einem Rundschreiben an die Pfarrer und die Vorsitzenden der Kirchenfabriken weitere Details zum Kirchenfonds.
Generalvikar Leo Wagener setzt beim Fonds auf Dialog.
Angesichts der gesellschaftlichen Entwicklung entspricht das Verhältnis zwischen dem Staat und den Glaubensgemeinschaften seit Jahren nicht mehr der Realität. In der Politik, in den Kirchen und in der Gesellschaft ist man sich seit langem bewusst, dass sich etwas ändern muss.
Minister Kersch und die Kirchen sind beim Kirchenfonds weiter uneinig: Das Verbot der Kofinanzierung durch die Gemeinden ist für Kersch unverhandelbar. Für die Kirchenvertreter ist es schlicht „unrechtmäßig“.
Generalvikar Leo Wagener zum Fonds-Gesetz
Für den Generalvikar der katholischen Kirche, Leo Wagener, stellt das Verbot der Kofinanzierung durch die Gemeinden das größte Problem bei dem neuen Fonds-Gesetz dar. Wagener hofft, dass es doch noch zu Änderungen an dem vorliegenden Gesetzestext kommt.
Das Verbot der Kofinanzierung bereitet Generalvikar Leo Wagener Kopfzerbrechen.
Verhältnis zwischen Kirche und Staat
In seiner letzten Sitzung vor den Sommerferien gab das Kabinett grünes Licht. Nun hat Innenminister Dan Kersch die Details zum geplanten Kirchenfonds bekannt gegeben. Das Gesetz sieht vor, dass die Kirchenfabriken abgeschafft werden.
Der geplante Kirchenfonds ist der Dreh- und Angelpunkt bei der anvisierten Trennung zwischen Staat und Kirche.