Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Zweiter Tag des Staatsbesuchs in Finnland: Unter Freunden
Politik 44 2 Min. 11.05.2016

Zweiter Tag des Staatsbesuchs in Finnland: Unter Freunden

Großherzog Henri mit Präsident Sauli Niinistö

Zweiter Tag des Staatsbesuchs in Finnland: Unter Freunden

Großherzog Henri mit Präsident Sauli Niinistö
Foto: SIP
Politik 44 2 Min. 11.05.2016

Zweiter Tag des Staatsbesuchs in Finnland: Unter Freunden

Tag zwei der Staatsvisite in Finnland. Am Mittwoch stehen vor allem die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Luxemburg und Finnland im Mittelpunkt. Sehen Sie hier die Bilder.

Am zweiten Tag des Staatsbesuchs stehen die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Luxemburg und Finnland im Mittelpunkt.

Am Dienstagmorgen nahmen das großherzogliche Paar und Präsident Sauli Niinistö sowie die Präsidentengattin Jenni Haukio an einem Wirtschaftsforum teil.

Organisiert wurde es von den finnischen und luxemburgischen Handelskammern sowie Luxembourg for Finance und der finnischen Agentur FinPro. Der Großherzog, der Präsident und luxemburgische Wirtschaftsminister Etienne Schneider ergriffen während des Forums das Wort und wandten sich an die Vertreter luxemburgischer und finnischer Unternehmen.

Danach trafen sich Großherzog Henri und Präsident Niinistö zu Gesprächen mit den Ministern Schneider, Asselborn, Dieschbourg und den finnischen Ministern Kimmo Tiilikainen und Lenita Toivakka im Präsidentenpalast.

Es folgte ein Treffen mit dem Bürgermeister von Helsinki, Harry Bogomoloff. Er überreichte dem Großherzog die Ehrenmedaille der Stadt. Danach ging es für die Delegation weiter zum Friedhof Hietaniemi, wo das großherzogliche Paar einen Blumenkranz vor dem Heldenkreuz und einen vor dem Grab von Marschall Mannerheim niedergelegt hat.

Am frühen Nachmittag fand außerdem ein Treffen zwischen dem großherzoglichen Paar und den Ministern und Finnlands Vizepräsideten Mauri Pekkarinen statt.

Kulturprogramm am Nachmittag

Bei strahlendem Sonnenschein spazierte das Paar durch die Innenstadt. Begleitet wurde es von Etienne Schneider, Lucien Weiler und Jean Asselborn.

Halt machte die Delegation unter anderem auf dem Senatsplatz vor dem imposanten weißen Dom, dem Regierungspalast, der Universität und der Bibliothek.

In der Temppeliauki-Kirche, die in einen Felsen gebaut wurde, wurde die Delegation von Vikar Auvo Naukkarinen empfangen. Der Organist der Kirche stellte die außergewöhnliche Akustik mit einem Mini-Konzert unter Beweis.

Klicken Sie sich durch die Bilder vom Stadtrundgang:

Umweltministerin Carole Dieschbourg nahm an einer Präsentation der Europäischen Chemikalienagentur ECHA teil. ECHA setzt sich vor allem für die Chemikaliengesetzgebung in Europa ein.

Die Ministerin traf sich außerdem zu Gesprächen mit dem finnischen Umweltminister Kimmo Tiilikainen. Finnland gilt als Vorzeigeland, was nachhaltige Entwicklung anbelangt. Dieschbourg wird beim Treffen auch auf den Klimawandel und die Umsetzung des COP21-Vertrags zu sprechen kommen.

Étienne Schneider sah sich mit Wirtschaftasminister Olli Rehn zu Gesprächen über die wirtschaftliche und energetische Lage Europas.

Am Abend fand im Finlandia Palast ein Dinner statt. Gefolgt wird das Essen von einem Konzert der luxemburgischen Gruppe Estro Armonio und dem Orchestre national de Jazz du Luxembourg unter der Leitung von Gast Waltzing.

Sehen Sie hier die Bilder von diesem Ereignis:

Über den ersten Tag der Staatsvisite lesen Sie hier.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Niederländisches Königspaar zu Gast
Hoher Besuch: Am Mittwoch empfangen Großherzog Henri und Großherzogin Maria Teresa König Willem-Alexander und Königin Máxima zur offiziellen Staatsvisite.
König Willem-Alexander und Königin Máxima dürfen sich auf ein umfangreiches, aber vielfältiges Programm freuen.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.