Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Zurück auf Los
Leitartikel Politik 2 Min. 02.04.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Zurück auf Los

Bei der Reform des Jugendschutzgesetzes stehen sich Justizautoritäten auf der einen und Kinder- und Menschenrechtler auf der anderen Seite unversöhnlich gegenüber.

Zurück auf Los

Bei der Reform des Jugendschutzgesetzes stehen sich Justizautoritäten auf der einen und Kinder- und Menschenrechtler auf der anderen Seite unversöhnlich gegenüber.
Foto: Pierre Matgé
Leitartikel Politik 2 Min. 02.04.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Zurück auf Los

Annette WELSCH
Annette WELSCH
Das Jugendschutzgesetz muss dringend reformiert werden. Der Reformentwurf liegt vor. Doch kaum einer ist zufrieden mit dem Text.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Zurück auf Los“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Zurück auf Los“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der Bericht des UN-Kinderrechtskomitees enthält etliche Empfehlungen für Luxemburg. Insbesondere für die Kapitel Jugendschutz und Jugendstrafe.
Okaju-Präsident René Schlechter fordert die Erwachsenen auf, Kinder teilhaben zu lassen an Entscheidungen, die sie betreffen, beziehungsweise ihnen diese besser zu erklären. Dies sei ganz besonders in der Corona-Krise wichtig.