Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Zehn Radargeräte ab Februar in Betrieb
Politik 19.01.2016 Aus unserem online-Archiv
Fragestunde an die Regierung

Zehn Radargeräte ab Februar in Betrieb

Im Februar beginnt die Testphase der Radargeräte.
Fragestunde an die Regierung

Zehn Radargeräte ab Februar in Betrieb

Im Februar beginnt die Testphase der Radargeräte.
Foto: Gerry Huberty
Politik 19.01.2016 Aus unserem online-Archiv
Fragestunde an die Regierung

Zehn Radargeräte ab Februar in Betrieb

Am Dienstag fand die erste öffentliche Chambersitzung dieses Jahres statt. In der Fragestunde an die Regierung ging es u. a. um die Reorganisation der Polizeiwachen, die Radargeräte und um die geplante kostenlose zweisprachige Kinderbetreuung.

(mig) - Bei der Fragestunde an die Regierung erkundigte sich der DP-Abgeordnete André Bauler beim Minister für innere Sicherheit über die Reorganisation der Polizeiwachen und wollte wissen, welche Kriterien für die Zusammenlegung bzw. Abschaffung der Polizeikommissariate berücksichtigt wurden.

Die Topografie habe keine Rolle gespielt, meinte der zuständige Minister Etienne Schneider. Ausschlaggebend seien die Sicherheit der Bürger und die Präsenz der Sicherheitskräfte vor Ort. Die Zusammenlegung mehrerer Wachen habe sich wegen Personalmangels aufgedrängt. Die verbleibenden Kommissariate würden personell aufgestockt, um die Besetzung der Wachen zu garantieren und zeitgleich genügend Beamte auf Patrouille schicken zu können.

Schneider versicherte erneut, dass man keine Kommissariate ohne die Zustimmung der Gemeinden schließen werde.

Pilotprojekt Kinderbetreuung

Im Zusammenhang mit der geplanten mehrsprachigen Kinderbetreuung gab der zuständige Minister Claude Meisch bekannt, dass die Pilotprojekte, die im September 2016 anlaufen, sich auf die Mehrsprachigkeit beziehen, nicht aber auf die Unentgeldlichkeit (gratuité). Das bedeutet, dass die Betreuung in den betroffenen Strukturen nicht kostenlos sein wird. Es gehe bei den Pilotprojekten darum, Erfahrungen im Hinblick auf den Umgang mit der Mehrsprachigkeit in der Kinderbetreuung zu gewinnen, so genannte Best Practices zu schaffen und diese dann in anderen Betreuungsstrukturen anzuwenden. 2017/18 soll die kostenlose mehrsprachige Kinderbetreuung flächendeckend eingeführt werden.

Weitere Radargeräte ab 2017

Im Februar beginnt die Testphase der ersten zehn von 20 Radargeräten. In diesem Zusammenhang will die CSV-Abgeordnete Octavie Modert erfahren haben, dass die Geräte zum Teil an Stellen angebracht würden, die nicht als Gefahrenpunkte gelten.

Der zuständige Minister François Bausch ließ wissen, dass die Installierung der Radargeräte nach zwei Kriterien erfolge. Zum einen würden sie an Gefahrenpunkten installiert, wo in der Vergangenheit viele schwere Unfälle passiert sind, andererseits an Stellen, wo zwar weniger Unfälle passiert sind, stattdessen aber häufig massive Geschwindigkeitsübertretungen festgestellt worden seien.

Von 105 von Experten vorgeschlagenen Standorten seien vorerst 20 zurückbehalten worden. Die Zahl der Geräte sei aber noch nicht definitiv, so François Bausch, der weitere Blitzer für 2017 ankündigte.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Dass die Abschaffung bzw. die Fusion von 14 Polizeikommissariaten in den betroffenen Gemeinden nicht mit Begeisterung aufgenommen würde, war absehbar. Der Polizeigewerkschaft SNPGL zufolge wurde in diesem Zusammenhang falsch informiert.
Betroffen: Das Kommissariat in Böwen.
Ab Februar wird geblitzt
Der erste Radar geht im Februar in Betrieb. Er wurde am Dienstagmorgen auf der Echternacher Strecke vor der Ortseinfahrt Gonderingen installiert.
Das erste Radargerät wurde am Dienstagmorgen auf der N11 installiert.
Sechs Schritte bis zum "Chèque service"
Die sogenannten „Chèques- services“ sind eigentlich nichts Neues. Wer allerdings zum ersten Mal damit konfrontiert wird, steht in der Regel vor vielen offenen Fragen. Dies muss nicht sein. Denn in wenigen Schritten wird man über die wichtigsten Details informiert.
Die Dienstleistungsschecks sind sowohl für die Kinderbetreuung als auch für sportliche und kulturelle Freizeitaktivitäten einsetzbar.