Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Zahl der Asylsuchenden geht zurück
Im Oktober haben 178 Personen einen Antrag auf Asyl im Großherzogtum beantragt.

Zahl der Asylsuchenden geht zurück

Foto: LW-Archiv/Pierre Matgé
Im Oktober haben 178 Personen einen Antrag auf Asyl im Großherzogtum beantragt.
Politik 15.11.2018

Zahl der Asylsuchenden geht zurück

Marc HOSCHEID
Marc HOSCHEID
Im Oktober haben 178 Personen Asyl in Luxemburg beantragt. Seit Juli nimmt die Zahl der Antragsteller kontinuierlich ab, bleibt jedoch weiter auf einem hohen Niveau.

178 Personen haben im Oktober einen Antrag auf Schutz in Luxemburg eingereicht, wie aus den jüngsten Zahlen des Außenministeriums hervorgeht. Seit Mitte des Jahres kommen weniger Flüchtlinge nach Luxemburg. Im Juli hatten noch 238 Schutzsuchende einen Antrag auf Asyl im Großherzogtum gestellt. 


EU-Flüchtlingskommissar Avramopoulos will legale Migrationswege schaffen.
EU-Flüchtlingskommissar im Interview : „Migration ist ein Puzzle mit vielen Teilen“
Dimitris Avramopoulos hat sicherlich einen komplizierten Job. Als Migrations-, Innen- und Sicherheitskommissar der EU ist er der Mann, der Lösungen zu Europas umstrittensten Fragen finden muss. Ein Gespräch.

Auch im Vergleich zu den Vorjahren ist ein teilweise deutlicher Rückgang zu verzeichnen. So beantragten im Oktober 2015 noch 381 Menschen Asyl, 2016 waren es 269 und 2017 immerhin noch 194. Zwischen 2013 und 2017 war der Oktober immer einer der Monate, in denen besonders viele Schutzanträge gestellt werden. Dieser Trend setzt sich dieses Jahr allerdings nicht fort.

Die meisten Asylsuchenden stammen aus Eritrea. 55 Personen aus dem ostafrikanischen Land kamen im Oktober als Flüchtlinge nach Luxemburg. Auf Platz zwei und drei folgen Syrien mit 29 und der Irak mit 11 Asylanträgen.

Bisher haben im Jahr 2018 insgesamt 1698 Menschen Asyl in Luxemburg beantragt. Diese Zwischenbilanz liegt auf dem Niveau der beiden Vorjahre. Auch bei der Gesamtzahl liegt Eritrea mit 278 Asylsuchenden weit vor Syrien mit 192 und dem Irak mit 161.

Bislang haben in diesem Jahr 888 Menschen den Status als Flüchtling erhalten, was einem Prozentsatz von 43,3 entspricht. 292 Anträge wurden zurückgewiesen und in 684 Fällen, was immerhin 33,3 Prozent ausmacht, wurde der Antrag an eine andere Stelle weitergeleitet.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Familie aus Albanien: Schüler gegen Ausweisung
Im Escher LGE sollen zwei albanische Geschwister in ihre Heimat abgeschoben werden. Das Schülerkomitee wehrt sich vehement gegen diese drohende Ausweisung. Immigrationsminister Jean Asselborn spricht von einem komplexen Dossier.
Viele Schüler und Lehrer des LGE wollen die drohende Ausweisung nicht einfach so hinnehmen.