Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Worte und Taten
Leitartikel Politik 2 Min. 15.06.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Worte und Taten

Enorme Energieleistung: Bis 2030 will Luxemburg den Anteil an erneuerbaren Energien mehr als verdoppeln.

Worte und Taten

Enorme Energieleistung: Bis 2030 will Luxemburg den Anteil an erneuerbaren Energien mehr als verdoppeln.
Foto: Shutterstock
Leitartikel Politik 2 Min. 15.06.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Worte und Taten

Marc SCHLAMMES
Marc SCHLAMMES
Mit dem nationalen Energie- und Klimaplan können Déi Gréng angemessene Antworten auf die drängende Klimafrage liefern. Dafür bedarf es aber mehr als ein paar markiger Worte und (zu) ehrgeiziger Ziele.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Worte und Taten“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Worte und Taten“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

"Vorreiter für Klimalösungen"
Carole Dieschbourg und Claude Turmes geben sich ambitiös: Luxemburg soll zum Vorreiter für Klimalösungen werden. Dabei setzen die beiden Minister große Hoffnungen in einen neuen Partner.
IPO,Nationaler Klima-undEnergieplan,Carole Dieschbourg & Claude Turmes. Foto: Gerry Huberty/Luxemburger Wort
Windpark Weiler auf Sparflamme
Nach dem Zwischenfall mit einem Rotmilan bleiben vier der sieben Anlagen des Windparks Weiler zunächst noch tagsüber abgeschaltet.
Rotmilan
Grün wirkt
Déi Gréng sind mit 18,91 Prozent drittstärkste Kraft und verteidigen ihr EU-Mandat. Tilly Metz verdoppelt ihr Resultat und darf somit fünf weitere Jahre im Europäischen Parlament die Grünen vertreten.
So sehen Wahlsieger aus. Déi Gréng können sich zum dritten Mal nacheinander steigern.