Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Wohnungskosten für ein Viertel der Haushalte problematisch
Politik 04.03.2019 Aus unserem online-Archiv

Wohnungskosten für ein Viertel der Haushalte problematisch

Wohnungskosten für ein Viertel der Haushalte problematisch

Foto: LW-Archiv
Politik 04.03.2019 Aus unserem online-Archiv

Wohnungskosten für ein Viertel der Haushalte problematisch

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Hohe Immobilienpreise und teure Mieten reißen in vielen Haushalten ein tiefes Loch in die Haushaltskasse.

26,3 Prozent der Haushalte in Luxemburg geben an, nur mit Schwierigkeiten finanziell über die Runden zu kommen. Das bedeutet in anderen Worten, dass ein Haushalt von vier knapp bei Kasse ist. 4,5 Prozent geben sogar an, "sehr große Schwierigkeiten" zu haben. Dies teilt das statistische Amt Statec mit.


Die Preise für Bauland sind zwischen 2010 und 2016 stärker gestiegen als die Immobilienpreise an sich.
Bauland in Händen einzelner Großgrundbesitzer
Das Observatoire de l'habitat hat sich in einer Studie mit dem Thema Bauland befasst: Wie haben sich die Baulandpreise entwickelt? In wessen Händen konzentriert sich das Bauland? Auf diese und weitere Fragen gab es am Donnerstag Antworten.

Für die Hälfte der Betroffenen bedeutet dies, dass sie auf Dinge und Dienstleistungen verzichten müssen, die für eine gute Eingliederung in die Gesellschaft nötig wären. Zudem gibt die Hälfte an, unvorhergesehene Ausgaben nur bedingt meistern zu können.

Hauptbelastungsfaktor sind und bleiben die Wohnungs- und Immobilienkosten – ein Drittel (33 Prozent) betrachtet die damit verbundene finanzielle Belastung als "sehr hoch", für fast die Hälfte der Haushalte (46,2 Prozent) stellt das Dach über dem Kopf eine "mittelmäßige Belastung" dar. Nur ein Fünftel (20,3 Prozent) empfindet die mit dem Wohnen verbundenen Kosten als "nicht belastend". 69,2 Prozent der Haushalte, die in finanziellen Schwierigkeiten stecken, geben an, dies sei dies durch die Immobilienpreise bedingt.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Das Observatoire de l'habitat hat sich in einer Studie mit dem Thema Bauland befasst: Wie haben sich die Baulandpreise entwickelt? In wessen Händen konzentriert sich das Bauland? Auf diese und weitere Fragen gab es am Donnerstag Antworten.
Die Preise für Bauland sind zwischen 2010 und 2016 stärker gestiegen als die Immobilienpreise an sich.
Laut Statec entlastete der Ölpreis die Haushalte in Luxemburg um 140 Millionen Euro. Für die heimischen Unternehmen sind die Einsparungen noch höher.
Der niedrige Ölpreis stärkt die Kaufkraft der Luxemburger.