Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Wohnungsbauministerin Maggy Nagel: „Lage ist nicht schön, aber nicht hoffnungslos“
Ministerin Maggy Nagel möchte in maximal 16 Gemeinden große Baugebiete ausweisen.

Wohnungsbauministerin Maggy Nagel: „Lage ist nicht schön, aber nicht hoffnungslos“

Foto: Serge Waldbillig
Ministerin Maggy Nagel möchte in maximal 16 Gemeinden große Baugebiete ausweisen.
Politik 4 Min. 12.10.2014

Wohnungsbauministerin Maggy Nagel: „Lage ist nicht schön, aber nicht hoffnungslos“

Seit Samstag bietet die „Semaine nationale du logement“ einen Überblick für Hauskäufer und Bauherren. Wohnungsbauministerin Maggy Nagel (DP) stand dem „Luxemburger Wort“ Rede und Antwort zur Lage auf dem Immobilienmarkt und den Plänen der Regierung.

Ab Samstag bietet die „Semaine nationale du logement“ einen Überblick für Hauskäufer und Bauherren. Wohnungsbauministerin Maggy Nagel (DP) stand dem „Luxemburger Wort“ Rede und Antwort zur Lage auf dem Immobilienmarkt und den Plänen der Regierung.

Frau Nagel, wie schätzen Sie als Wohnungsbauministerin die aktuelle Lage auf dem Immobilienmarkt ein?

Und nun zu ihrer Frage: Nun diese Lage ist nicht schön, allerdings ist sie auch nicht hoffnungslos ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Reform des Pacte logement: "Frontalangriff auf die Gemeinden"
Wohnungsbauministerin Maggy Nagel hatte eine Reform des Pacte logement angekündigt. Doch mit ihren Vorwürfen hat sie die Gemeinden gegen sich aufgebracht. Die Vorschläge werden jetzt integral zurückgezogen. Mit Marc Hansen wollen die Gemeinden neue Wege gehen .
Wohnungsbauministerin Maggy Nagel hat die Gemeinden mit ihren Plänen in Sachen Pacte logement vor den Kopf gestoßen.
Baustelle
Der Wohnungsbau: Seit Jahren gilt er als die größte Baustelle der Luxemburger Politik. Doch gerade hier ist vom versprochenen frischen Wind nichts zu spüren. Dabei gäbe es genug Handlungsmöglichkeiten.
Wohnungsbaupolitik: 700 neue Wohnungen pro Jahr
Die Regierung hat den Wohnungsbau zu einer ihrer Prioritäten erklärt. Sie will mehr Geld als bisher in den Bau von Wohnungen stecken, um das Angebot massiv auszubauen. Zwischen 2010 und 2025 sollen insgesamt 10.517 Wohneinheiten entstehen. Das sind 700 Wohnungen pro Jahr.
Zwischen 2010 und 2025 soll der Bau von 10.517 Wohnungen vom Staat finanziert oder teilfinanziert werden.