Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Wohnungsbaukommission: Schweigen zur Affäre um Fonds du logement
Politik 25.02.2015 Aus unserem online-Archiv

Wohnungsbaukommission: Schweigen zur Affäre um Fonds du logement

Der Fonds du logement vermietet einen Großteil seiner Wohnungen an sozial Schwächere. Auch diese Wohnungen in Mühlenbach gehören zu seinem Bestand.

Wohnungsbaukommission: Schweigen zur Affäre um Fonds du logement

Der Fonds du logement vermietet einen Großteil seiner Wohnungen an sozial Schwächere. Auch diese Wohnungen in Mühlenbach gehören zu seinem Bestand.
Anouk Antony
Politik 25.02.2015 Aus unserem online-Archiv

Wohnungsbaukommission: Schweigen zur Affäre um Fonds du logement

Die Wohnungsbaukommission hat sich am Mittwoch mit einem umstrittenen Abkommen zwischen dem Fonds du logement und einer Immobilienfirma beschäftigt. Einzelheiten gelangten anschließend nicht an die Öffentlichkeit.

(BB/ks) - Hat der Fonds du logement im Gegenzug für den Kauf eines günstigen Grundstücks in Leudelingen dem Besitzer, der Firma Livingroom, 2011 dabei geholfen, dieses und weiteres Terrain in Bauland umzuwandeln? Mit dieser Frage beschäftigten sich am Mittwochmorgen die Abgeordneten der Wohnungsbaukommission. Zu der Sitzung war die zuständige Ministerin Maggy Nagel gekommen. Nachdem der Fall bekannt geworden war, hatte sie das Abkommen zwischen Fonds du logement und Livingroom an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet und sich zugleich davon distanziert.

Da der Fall derzeit die Justiz beschäftigt, wollten die Abgeordneten am Mittwoch keine Auskunft über die Inhalte ihrer Sitzung geben. Nach Angaben von Kommissions-Vizepräsident Yves Chruchten (LSAP) sollen die Ergebnisse des Audits, bei dem derzeit der Fonds du logement unter die Lupe genommen wird, im April vorliegen. Die Ministerin will die öffentliche Einrichtung für Wohnungsbau reformieren.

Daniel Miltgen, der langjährige Leiter des Fonds du logement, war nicht bei der Sitzung anwesend. Miltgen war Vorsitzender einer interministeriellen Arbeitsgruppe, die das Grundstück in Leudelingen 2014 als prioritäre Zone für Wohnungsbau einstufte. Daher steht die Frage im Raum, ob er politisch Einfluss nehmen wollte auf eine Umklassierung, um dadurch Vorteile für den Fonds du logement und Livingroom zu gewinnen.

Nachdem die Ministerin eine schriftliche Erklärung von ihm zur Affäre eingefordert hatte, liegen nun erste Angaben von Miltgen vor. Maggy Nagel wartet derzeit auf die Antworten zu weiteren Nachfragen. Die Abgeordneten werden diese Angaben allerdings nicht automatisch erhalten.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema