Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Wohnungsbau-Pingpong
Einige Gemeinden werfen dem Staat vor, sie davon abzuhalten, Wohnraum zu schaffen.

Wohnungsbau-Pingpong

Foto: Anouk Antony
Einige Gemeinden werfen dem Staat vor, sie davon abzuhalten, Wohnraum zu schaffen.
Kommentar Politik 29.05.2019

Wohnungsbau-Pingpong

Michèle GANTENBEIN
Michèle GANTENBEIN
Als übergeordnete Instanz hat der Staat eine ganz besondere Verantwortung. Doch gegenläufige Interessen innerhalb der Koalition behindern eine kohärente, zielführende und lösungsorientierte Wohnungsbaupolitik.

Im Wohnungsbau-Pingpong geht der Ball hin und her. Der Staat sagt, die Gemeinden müssten mehr machen. Die Gemeinden sagen: Wir wollen ja, aber der Staat lässt uns nicht. Die Baupromotoren schimpfen auf beide und beschweren sich über Beamtenwillkür, langwierige Prozeduren und teure Auflagen. Und auch die Privaten schimpfen und ziehen vor Gericht. 

Der Wohnungsbau ist ein komplexes Feld mit vielen Akteuren und leider oft gegenläufigen Interessen ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.