Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Wohnen ist ein Grundrecht
Leitartikel Politik 2 Min. 03.09.2019
Exklusiv für Abonnenten

Wohnen ist ein Grundrecht

In Luxemburg sind soziale und erschwingliche Mietwohnungen Mangelware.

Wohnen ist ein Grundrecht

In Luxemburg sind soziale und erschwingliche Mietwohnungen Mangelware.
Foto: Chris Karaba
Leitartikel Politik 2 Min. 03.09.2019
Exklusiv für Abonnenten

Wohnen ist ein Grundrecht

Michèle GANTENBEIN
Michèle GANTENBEIN
Die Wohnungskrise spitzt sich immer weiter zu und der Staat selbst feuert sie an.

Wohnen ist ein Grundbedürfnis, wie Nahrung oder Kleidung. Doch Wohnen wird mehr und mehr zum Luxus. Der Statec hat Ende August eine Studie veröffentlicht, die zeigt, dass die steigenden Immobilienpreise für immer mehr Menschen zur Armutsfalle werden. Unter der Entwicklung leiden vor allem die, die am wenigsten zum Leben haben. 

Viele Haushalte müssen mehr als die Hälfte ihres Einkommens fürs Wohnen aufbringen ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Wohnungsbau: "Regierung muss Mut beweisen"
Die beiden öffentlichen Bauträger müssen dafür sorgen, dass mehr erschwingliche Wohnungen gebaut werden. Im "Wort"-Interview erklären die Verantwortlichen, wie das gelingen kann: mit Mut und Konsequenz.
Das Projekt Elmen in der Gemeinde Kehlen: Die SNHBM baut hier in den kommenden Jahren 800 Wohneinheiten.
Unangenehm, aber heilsam
Der Bericht über den sozialen Wohnungsbau offenbart das Unvermögen der Regierungen, für bezahlbaren Wohnraum zu sorgen.
Die öffentlichen Bauträger sind ihrer Rolle, für bezahlbaren Wohnraum zu sorgen, in den vergangenen Jahren nicht gerecht geworden.
Wohnungsmarkt: Zu teuer, zu wenig sozial
Auf dem Wohnungsmarkt muss noch vieles geschehen. Obschon die Regierung ein paar neue Maßnahmen einbrachte, bleibt das Angebot hinter der Nachfrage. Es fehlen 30.000 Sozialwohnungen, bedauert Caritas.
Die Wohnungsbaupolitik bleibt ein schwieriges Feld. Im Handumdrehen lassen sich keine neuen Wohnungen schaffen, und dann wäre noch die Preisspirale.