Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Wo bleibt die Würde?
Leitartikel Politik 2 Min. 17.05.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Editorial

Wo bleibt die Würde?

Leitartikel Politik 2 Min. 17.05.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Editorial

Wo bleibt die Würde?

Danielle SCHUMACHER
Danielle SCHUMACHER
Nur ein halbes Jahr nach seiner Gründung steht das „Comité pour la mémoire de la Deuxième Guerre mondiale“ vor einer ersten ernsthaften Bewährungsprobe.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Wo bleibt die Würde?“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Wo bleibt die Würde?“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

„Comité pour la mémoire“ vor der Zerreißprobe
Nur sechs Monate nach der Gründung rumort es im „Comité pour la mémoire de la Deuxième Guerre mondiale“. Das Erinnerungskomitee steht nicht zuletzt wegen persönlicher Differenzen zweier Mitglieder vor einer internen Zerreißprobe.
Wegen persönlicher Differenzen steht das „Comité pour la mémoire de la Deuxième Guerre mondiale“ vor seiner ersten Bewährungsprobe.
„Comité pour la mémoire“
Das „Comité pour la mémoire de la Deuxième Guerre mondiale“ wurde auf Initiative der Regierung gegründet. Im Juni verabschiedete das Parlament das entsprechende Gesetz. Nun müssen die 18 Mitglieder dieses Gesetz mit Leben füllen. Im Interview spricht Präsident Albert Hansen über die ersten Ansatzpunkte.
Albert Hansen, Präsident des "Comité pour la mémoire"