Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Wir schauen voraus: Das wird am Mittwoch ein Thema
Politik 2 Min. 02.12.2014

Wir schauen voraus: Das wird am Mittwoch ein Thema

US-Außenminister John Kerry bei der Nato-Tagung in Brüssel am 2. Dezember, an die sich die Konferenz zum Thema IS anschließt.

Wir schauen voraus: Das wird am Mittwoch ein Thema

US-Außenminister John Kerry bei der Nato-Tagung in Brüssel am 2. Dezember, an die sich die Konferenz zum Thema IS anschließt.
REUTERS
Politik 2 Min. 02.12.2014

Wir schauen voraus: Das wird am Mittwoch ein Thema

Der 3. Dezember ist der Welttag der Menschen mit Behinderung. Was in der Weltfinanz falsch läuft, thematisieren gleich zwei Konferenzen. Was sonst noch wichtig werden könnte, lesen Sie hier.

(rar) - Der 3. Dezember ist der Welttag der Menschen mit Behinderung. Erstmals wurde dieser Tag 1992 von den Vereinten Nationen ausgerufen. Sozialminister Romain Schneider nimmt am Abend an der Tagung "Personnages extraordinaires – projets extraordinaires" in der Abtei Neumünster teil.

In Brüssel treffen sich die Minister des US-geführten Bündnisses gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS). Eingeladen zu den Gesprächen hat US-Außenminister John Kerry. Er will mit mehr als 60 Allianzpartnern vor allem über die politische Dimension der IS-Bekämpfung reden.

Ein Jahr Gambia-Regierung: Was wurde in puncto nachhaltiger Entwicklung erreicht? Der Mouvement Ecologique will die Koalitionsaussagen in zentralen Punkten genau verfolgen und legt seine Webseite mecoskop neu auf. #Mecoskop

Über die Fallstricke einer wirkungsvollen Entwicklungshilfe durch Finanzinstrumente diskutieren die Teilnehmer des "29e Midi de l'inclusion financière". Im Mittelpunkt steht der Bericht über Bananenschalen der Mikrofinanz (PDF-Download). Wie man die Finanzindustrie insgesamt in den Dienst der Allgemeinheit stellen könnte, ist das Thema des französischen Gründers der Nichtregierungsorganisation "Finance Watch". Der ehemalige Banker und Buchautor spricht auf einer Konferenz von Attac und etika zu diesem Thema.

Drei von vier EU-Bürgern sehen das Phänomen der Korruption als weitverbreitet an, so eine Eurobarometer-Studie. Transparency International gibt am Mittwoch denjährlichen Korruptions-Wahrnehmungs-Index (CPI) bekannt. #CPI2014