Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Wiederholungstäter
Fred Keup, Fernand Kartheiser und Lucien Welter (v.l.n.r)

Wiederholungstäter

Fotos: L.Kleren, G. Jallay, C. Karaba
Fred Keup, Fernand Kartheiser und Lucien Welter (v.l.n.r)
Politik 09.03.2018

Wiederholungstäter

Marc SCHLAMMES
Marc SCHLAMMES
Fred Keup hat es in dieser Woche geschafft, Viviane Reding als pre-elektorales Topthema abzulösen. Während der Initiator der Bewegung „Wee 2050“ seit seiner Ankündigung, sich mit der ADR auf ein Wahlbündnis einzulassen, in aller Munde ist, ist das mediale Interesse für die unbeantwortete Bezirkskandidatur der CSV-Europapolitikerin abgeebbt.

Bei Fred Keup ist diese Frage beantwortet; er wird im Süden kandidieren und zusammen mit den beiden ADR-Abgeordneten Gast Gibéryen und Fernand Kartheiser auf Stimmenfang gehen. Mit Kartheiser hat Keup gemein, dass er ein Seiteneinsteiger ist, der seine politische Heimat bei der Reformpartei fand, beziehungsweise findet.

Denn es ist nicht das erste Mal, dass die ADR im Vorfeld von Parlamentswahlen eine Zweckgemeinschaft mit einer Vereinigung eingeht, die ihr ideologisch und programmatisch nahe steht ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

ADR kooperiert mit "Wee 2050"
Fred Keup mit seiner Bewegung "Wee 2050", die beim Referendum 2015 die Seite der Nein-Sager vertrat, bekommt auf den ADR-Listen für die Landeswahlen acht Plätze zur Verfügung gestellt.
Acht ADR-Listenplätze kann Fred Keup (links) frei mit "Wee 2050"-Leuten besetzen.
"Wee 2050 - Nee 2015": Neinsager in Lauerstellung
Nach dem Referendum zum Ausländerwahlrecht vor zwei Jahren setzt die Bewegung "Wee2050 - Nee2015" ihre Spendensammlung fort. Eine Parteigründung wird nicht ausgeschlossen, auch wenn es derzeit noch keine konkreten Pläne gibt.
Fred Keup: "Die Parteigründung wäre schwierig umzusetzen, aber kein Ding der Unmöglichkeit."