Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Wie die Gesundheitspolitik sich selber belügt
Leitartikel Politik 2 Min. 28.03.2022
Exklusiv für Abonnenten
IRM in Arztpraxen

Wie die Gesundheitspolitik sich selber belügt

Radiodiagnostik in Arztpraxen heißt noch lange nicht Privatisierung und Zwei-Klassen-Medizin.
IRM in Arztpraxen

Wie die Gesundheitspolitik sich selber belügt

Radiodiagnostik in Arztpraxen heißt noch lange nicht Privatisierung und Zwei-Klassen-Medizin.
Foto: Anouk Antony
Leitartikel Politik 2 Min. 28.03.2022
Exklusiv für Abonnenten
IRM in Arztpraxen

Wie die Gesundheitspolitik sich selber belügt

Annette WELSCH
Annette WELSCH
Das System ist längst in der Zwei-Klassen-Medizin angekommen. Das hat mit dem ambulanten Angebot wenig zu tun.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Wie die Gesundheitspolitik sich selber belügt“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Krankheiten durch Schadstoffbelastungen
Am Dienstag interpelliert Marc Hansen (Déi Gréng) die Regierung: Steht Gesundheitsministerin Paulette Lenert (LSAP) zum Koalitionsprogramm?
Lokales, CHEM, Centre François Baclesse, Krankenhaus, Urgences, Notaufnahme, Coronavirus, Covid-19, Centre Hospitalier Emile Mayrisch, Foto: Lex Kleren/Luxemburger Wort
Seit der Gesundheitsreform 2011 hamstert die CNS Reserven, die Interessen der Versicherten kommen dabei zu kurz.
Die Osteopathen klagen gegen die Verordnung, die ihren Beruf regelt und warnen vor Unqualifizierten, die ohne Diplom und adäquater Ausbildung praktizieren dürfen.
Der neue Gesundheitsminister Etienne Schneider verliert keine Zeit und packt den Mangel an IRM an. Er weiß warum: Eine bei der Justiz anhängige Klage könnte weitreichende Folgen haben.
CHEM, Centre Hospitalier Emile Mayrisch, Foto Lex Kleren
Seit zehn Jahren wird um die Anerkennung der Behandlung von chronischen Schmerzen gekämpft - vergeblich. Der Anästhesist Dr. Jérôme Giwer über den Kampf gegen die Versorgungslücke.
Chronische Schmerzen führen unbehandelt in vielen Fällen zu Arbeitsunfähigkeit oder Frühverrentung.
Der Beruf des Osteopathen bekommt eine legale Basis. Das fördert die Qualität der Behandlungen und gibt den Patienten mehr Sicherheit. Auf eine gesetzliche Anerkennung hat der Fachverband ALDO lange gewartet.
43 Prozent der Einwohner haben bereits einen Osteopathen aufgesucht, so eine rezente Umfrage des Fachverbands ALDO.