Wählen Sie Ihre Nachrichten​

WHO-Bericht: Fast 60 Selbsttötungen pro Jahr in Luxemburg
Politik 05.09.2014

WHO-Bericht: Fast 60 Selbsttötungen pro Jahr in Luxemburg

Fachärzte raten, bei Verdacht auf eine Suizidabsicht, die Menschen direkt und auf einfühlsame Weise darauf anzusprechen.

WHO-Bericht: Fast 60 Selbsttötungen pro Jahr in Luxemburg

Fachärzte raten, bei Verdacht auf eine Suizidabsicht, die Menschen direkt und auf einfühlsame Weise darauf anzusprechen.
Shutterstock
Politik 05.09.2014

WHO-Bericht: Fast 60 Selbsttötungen pro Jahr in Luxemburg

Weltweit nimmt sich alle 40 Sekunden eine Person das Leben. In Luxemburg lag die Suizidrate im Jahr 2012 bei 8,7 Todesfällen auf 100.000 Einwohner.

(ml/dpa) - Weltweit bringen sich pro Jahr mehr als 800.000 Menschen um. Alle 40 Sekunden kommt es zu einem Suizid. Dies geht aus einem Bericht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hervor, der am Donnerstag nach einer zehn Jahre langen Forschungsarbeit in Genf vorgestellt wurde. Auf jeden Suizid kommen 20 Versuche.

Die Zahlen sind alarmierend. Selbstmorde fordern beispielsweise mehr Menschenleben als Kriege oder Naturkatastrophen, heißt es in dem Bericht. Ein Großteil der Menschen, die sich das Leben nehmen, sind älter als 50 Jahre. Aber auch viele junge Menschen töten sich selbst. Bei den 15- bis 29-Jährigen ist Suizid die zweithäufigste Todesursache. Die Zahl der Männer, die ihrem Leben ein Ende setzen, ist doppelt so hoch wie die der Frauen, so eine weitere Feststellung. Menschen, die mit Armut oder Diskriminierung zu kämpfen haben, sind am meisten Suizid gefährdet.

Die WHO-Generalsekretärin Margaret Chan spricht von einer weitgehend ignorierten Tragödie und fordert die Mitgliedsländer dazu auf, mehr Anstrengungen im Bereich der Prävention zu machen, um gefährdete Menschen zu unterstützen. In nur 28 Staaten gebe es nationale Präventions- Programme, die dazu führen sollen, die Zahl der Selbsttötungen zu reduzieren. WHO-Chefin Chan erinnert sämtliche 194 WHO-Mitgliedstaaten an ihre Versprechen. Im vergangenen Jahr wurde ein Aktionsplan gutgeheißen, der vorsieht, die Suizide bis 2020 um zehn Prozent zu senken. 

Die Lage in Luxemburg

Laut dem WHO-Bericht nahmen sich 2012 in Luxemburg 56 Menschen das Leben, darunter 42 Männer und 14 Frauen. Die Suizid-Rate lag bei 10 Fällen pro 100 000 Einwohner. Das ist wesentlich niedriger als im Jahr 2000. Damals lag die Selbsttötungs-Rate noch bei 13,3. In der Altersgruppe der 50- bis 69-Jährigen ist die Suizid-Rate am höchsten (18,9). Damit wird ein internationaler Trend bestätigt. Im Vergleich zu seinen Nachbarländern hat Luxemburg die niedrigste Rate.

Ratgeber zu Depression und Suizid-Prävention: Depressionen sind alles andere als selten


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Suizidprävention: Wenn man nicht mehr weiter weiß
2015 nahmen sich in Luxemburg 81 Menschen das Leben. An diesem internationalen Tag zur Suizidprävention steht fest: Auch in Luxemburg läuft nicht immer alles so, wie es sollte – aber es wird daran gearbeitet.
2015 nahmen sich in Luxemburg 81 Menschen das Leben.