Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Weshalb es für den CDGIS auf jede Minute ankommt
Politik 6 Min. 28.04.2021
Exklusiv für Abonnenten

Weshalb es für den CDGIS auf jede Minute ankommt

Kernziel des PNOS: Spätestens nach 15 Minuten sollen die Rettungskräfte am Einsatzort eintreffen.

Weshalb es für den CDGIS auf jede Minute ankommt

Kernziel des PNOS: Spätestens nach 15 Minuten sollen die Rettungskräfte am Einsatzort eintreffen.
Foto: Gerry Huberty
Politik 6 Min. 28.04.2021
Exklusiv für Abonnenten

Weshalb es für den CDGIS auf jede Minute ankommt

Marc SCHLAMMES
Marc SCHLAMMES
Zehn Prozent Mehrkosten für den CGDIS-Betrieb bereiten Sorgen. Für Taina Bofferding und Paul Schroeder ist eine andere Zahl ausschlaggebend.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Weshalb es für den CDGIS auf jede Minute ankommt“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Weshalb es für den CDGIS auf jede Minute ankommt“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Rettungsdienst: in 15 Minuten zum Einsatzort
15 Minuten: Länger soll es nicht dauern vom Notruf bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte. Um dieses ambitiöse Ziel zu erreichen, benötigt der Rettungsdienst zusätzliche personelle und finanzielle Mittel.
Wettlauf mit der Zeit: Spätestens nach 15 Minuten sollen die Einsatzkräfte vor Ort sein; bei Bränden klappt dies heute in zwei Drittel der Fälle.
CGDIS: Sekunden, die Leben retten
Um 51 Sekunden ist die Zeit zwischen Alarmierung und Eintreffen am Einsatzort seit 2018 verkürzt worden. Das ist eine der positiven Folgen, die dem CGDIS zugeschrieben werden. Eine Zwischenbilanz.
Der Wind erschwerte die Löscharbeiten.
Das "Fallbeil" über den Gemeinden
Syvicol-Präsident Emile Eicher spricht im Interview über die Aufgaben und Herausforderungen für die Gemeinden. Vom Innenministerium angedrohte Geldstrafen bei verspäteter PAG-Einsendung sieht er kritisch.
Syvicol-Präsident Emile Eicher plädiert dafür, dass im Rahmen der Reform des Gemeindegesetzes die Rollenverteilung zwischen Gemeinden und Staat klarer definiert wird. Als Beispiel nennt er das Schulwesen, zwar können die Gemeinden den Angestellten keine Vorschriften machen, müssen aber für die Folgen eventueller Fehler haften.
Aus Zwei mach Eins
Es ist ein wichtiger Tag für Luxemburgs Rettungsdienste. Zum 1. Juli tritt die Fusion von Protection civile und freiwilligen Feuerwehren offiziell in Kraft. Nun wartet eine spannende Phase der Umsetzung.
Protection Civile - Feuerwehr - Sauvetage - Incendie - Rettungswesen - Einsatzfahrzeuge - Foto: Marc Schoentgen