Werbung für Wohnungsbaubeihilfen

Hansen on Tour

Minister Marc Hansen: raus aus dem Büro, hin zu den Bürgern.
Minister Marc Hansen: raus aus dem Büro, hin zu den Bürgern.
Guy Wolff

(mas) - An Beihilfen, um den Wohnungsbau für jedermann günstiger zu gestalten, mangelt es hierzulande eigentlich nicht. Zuletzt wurde das Arsenal an Fördermaßnahmen um die Klimabank samt zinslosem Darlehen und Niedrigzinsdarlehen sowie Abschlagsmöglichkeiten im Rahmen der Steuerreform erweitert.

Hapern tut es indes beim Kenntnisstand. Eine ungenügende Information hat Wohnungsbauminister Marc Hansen zufolge beispielsweise dazu geführt, dass der Anfang 2016 eingeführte Mietzuschuss "hinter den Erwartungen zurückgeblieben" ist.

Der DP-Politiker selbst will nun Abhilfe leisten und vor Ort für die vielfältigen Unterstützungsmaßnahmen werben. Im Rahmen von sechs Konferenzen sollen die einzelnen im Wohnungsbau implizierten öffentlichen Akteure den Bürgern Rede und Antwort stehen, sie über die verschiedenen Zuschussmöglichkeiten aufklären.

Nachstehend die sechs Termine:

19. Januar, Düdelingen (im Festsaal des Stadthauses)

2. Februar, Luxemburg-Stadt (in der Abtei Neumünster)

16. Februar, Ulflingen (im Kulturzentrum, rue de Binsfeld)

2. März, Remich (im Schul- und Sportzentrum "Gewännchen")

8. März, Mamer (im Festsaal des "Mamer Schlass")

15. März, Diekirch (im Festsaal am "Stehresplaz")

Sämtliche Konferenzen beginnen um 19 Uhr.