Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Neinsager in Lauerstellung
Politik 6 Min. 03.08.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
"Wee 2050 - Nee 2015"

Neinsager in Lauerstellung

Fred Keup: "Die Parteigründung wäre schwierig umzusetzen, aber kein Ding der Unmöglichkeit."
"Wee 2050 - Nee 2015"

Neinsager in Lauerstellung

Fred Keup: "Die Parteigründung wäre schwierig umzusetzen, aber kein Ding der Unmöglichkeit."
Foto: Lex Kleren
Politik 6 Min. 03.08.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
"Wee 2050 - Nee 2015"

Neinsager in Lauerstellung

Maxime LEMMER
Maxime LEMMER
Nach dem Referendum zum Ausländerwahlrecht vor zwei Jahren setzt die Bewegung "Wee2050 - Nee2015" ihre Spendensammlung fort. Eine Parteigründung wird nicht ausgeschlossen, auch wenn es derzeit noch keine konkreten Pläne gibt.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Neinsager in Lauerstellung “.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Neinsager in Lauerstellung “.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Das 2017 von der Regierung vorgestellte Strategiepapier zur Förderung der luxemburgischen Sprache fand am Mittwoch gesetzlichen Nachhall: Ein Kommissar und ein Zentrum wurden zu diesem Zweck geschaffen.
Op Lëtzebuergesch w.e.g., Sprooch, Letzebuerger Sprooch, Petitioun 698, Petition, Luxemburger Sprache, luxemburgisch sprechen, langue luxembourgeoise, parler luxembourgeois, mir schwätzen (Foto Shutterstoc
Mit ihrem hohen Ausländeranteil ist die Luxemburger Einwohnerschaft sehr heterogen, was sich landesweit in einer komplexen Geografie der Sprachen ausdrückt. Zwölf Fakten, die man vor Augen haben sollte, wenn am Montag um 14 Uhr im Parlament über die Luxemburger Sprache debattiert wird.
In Esch werden die "cours intégrés" abgeschafft.
Debatte über die Luxemburger Sprache
Im Vorfeld der öffentlichen Anhörung im Parlament über den Umgang mit der Luxemburger Sprache meldet sich nun die Initiative "Wee 2050-nee 2015" zu Wort, mit einem Aktionsplan zur Aufwertung der luxemburgischen Sprache im Alltag.
Geht es nach der Initiative "Nee 2015" sollten im öffentlichen Raum mehr Schriftzüge auf Luxemburgisch zu sehen sein.
Endergebnis des Referendums steht fest
78 Prozent aller Wähler stimmten am Sonntag beim Referendum gegen das Ausländerwahlrecht. Ein klares Nein gab es auch für das Wählen ab 16 Jahren und die Mandatsbegrenzung. Premier Bettel lehnte einen von der Opposition geforderten Rücktritt ab.
Fred Keup im Porträt
Eine Überraschung hat das Referendum bereits jetzt und unabhängig des Resultats hervorgebracht: Der Aufstieg des Geografielehrers Fred Keup zum medial präsenten "Chef-Nein-Sager" zeigt, wie sich die sonst von Parteien bestimmte politische Debatte verselbstständigen kann. Ein Porträt eines unverhofften Wortführers.
Der Sekundarschullehrer und zweifache Familienvater Fred Keup engagiert sich seit Wochen für eine Ablehnung des Ausländerwahlrechts beim Referendum am 7. Juni.