Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Was von Luxemburg bleibt
Luxemburg hat viele Akten im Keller, aber kein Archivgesetz. Noch.

Was von Luxemburg bleibt

Foto: Christian Aschman
Luxemburg hat viele Akten im Keller, aber kein Archivgesetz. Noch.
Politik 21 5 Min. 21.02.2018

Was von Luxemburg bleibt

Pol SCHOCK
Pol SCHOCK
Luxemburg gilt als eines der wenigen Länder ohne Archivgesetz. Bisher können Verwaltungen beliebig darüber entscheiden, was als bewahrenswert gilt. Doch das soll sich ändern. Der Gesetzesentwurf stößt jedoch nicht nur auf Zustimmung.

Der 4. April 1949 gilt als historisches Datum für Luxemburg. An diesem Tag unterzeichnet Außenminister Joseph Bech in Washington den Nordatlantikvertrag – das Großherzogtum gründet gemeinsam mit elf anderen Staaten ein politisches und militärisches Verteidigungsbündnis. Der NATO-Beitritt ist für Luxemburg eine Zäsur: Das Land ändert grundlegend sein politisches Selbstverständnis und verabschiedet sich definitiv vom Neutralitätsstatus des Londoner Vertrags von 1867.

Wer die NATO-Gründungsakte jedoch einsehen will, wird sie nicht finden ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ewiges Steuergeheimnis
Luxemburg erhält endlich ein Archivgesetz. Das ist zu begrüßen. Dass Steuerakten jedoch nicht unter das Gesetz fallen, ist nichts Geringeres als ein Skandal.
Neues Archivgesetz: Weg frei für die Modernisierung
Das neue Archivgesetz steht und soll in den kommenden Wochen ins Parlament eingebracht werden. Damit erhält das Archivwesen im Land erstmals eine umfassende gesetzliche Basis. Kulturministerin Maggy Nagel spricht von einem überfälligen und "bitter nötigen" Schritt.
Neues Gesetz, aber immer noch kein neuer Standort: Das Nationalarchiv wartet noch auf seine vollständige Modernisierung.