Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Was kann am Montag passieren?
Politik 4 Min. 22.06.2015 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Griechisches Schuldendrama

Was kann am Montag passieren?

Seit Tagen gehen die Menschen in Athen gegen die angekündigte Sparpolitik auf die Straßen.
Griechisches Schuldendrama

Was kann am Montag passieren?

Seit Tagen gehen die Menschen in Athen gegen die angekündigte Sparpolitik auf die Straßen.
Foto: REUTERS
Politik 4 Min. 22.06.2015 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Griechisches Schuldendrama

Was kann am Montag passieren?

Am Montag tagen die Eurogruppe und die Staats-und-Regierungschefs der Eurozone in Brüssel und suchen einen Ausweg aus der Griechenlandkrise. Gleichzeitig droht Athen die Staatspleite. Worum geht es?
Direkt weiterlesen?

Für nur 1,90€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Was kann am Montag passieren? “ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Seit mehr als fünf Jahren ist das Griechenland-Drama ungelöst. Welches Ende findet die Odyssee? Die Eurogruppe steht vor einer ihrer größten Herausforderungen. Worum geht es dabei?
Das griechische Parlament soll nach Informationen aus Regierungskreisen voraussichtlich am Mittwochnachmittag über das erste Bündel von Spar- und Reformmaßnahmen beraten.
Die Euro-Finanzminister haben am Samstag keine Einigung zu den neuen Sparvorschlägen aus Athen gefunden. Am späten Sonntagvormittag treffen sie sich erneut. Ratspräsident Tusk sagte derweil ein Treffen aller 28 EU-Staats- und Regierungschefs ab. Nach Brüssel reisen nun nur die "Chefs" der Eurozone.
EU Council President Donald Tusk gives a joint press with EU Commission President Jean Claude Juncker (unseen) after an Eurozone Summit meeting at the EU headquarters in Brussels on July 07, 2015. European leaders gave debt-stricken Greece a final deadline of July 12 to reach a new bailout deal and avoid crashing out of the euro, after Greek voters rejected international creditors' plans in a weekend referendum.   AFP PHOTO/ JOHN THYS
Laut Staatsfernsehen
Die griechische Regierung hat kurz vor Ablauf der Frist ihr Sparprogramm an Eurogruppen-Chef Dijsselbloem geschickt. Das Land hofft auf Hilfsgelder.
 Die griechische Regierung hat beim europäischen Rettungsfonds ESM ein drittes Hilfspaket mit drei Jahren Laufzeit beantragt.
Entscheidende Woche für die Eurozone
Es wird immer deutlicher, dass das Problem Griechenland allein auf finanzpolitischer Ebene nicht gelöst werden kann. Die Würfel sind noch nicht gefallen, dafür enthält das Griechenland-Drama zu viele Nebenhandlungen. "Wort"-Korrespondent Diego Velazquez analysiert, welche politischen Fragen in den nächsten Tagen im Mittelpunkt stehen werden.
Peeple walk in front of a graffiti bearing the number zero on a euro coin in central Athens on June 27, 2015. Greece hurtled towards default and a possible euro exit after Europe responded to the leftist government's announcement of a surprise referendum by refusing to extend Athens's desperately needed bailout. AFP PHOTO / ARIS MESSINIS
Die rechte Hand von Kommissionspräsident Juncker begrüßt vor dem Eurozonen-Gipfel neue Vorschläge aus Athen zur Beilegung der Schuldenkrise. Weiteren Krisen soll ein Zwei-Stufen-Plan vorbeugen.
An anti-austerity protester holds a Greek flag in front of the parliament during a protest against austerity policies on July 21, 2015. With Greece in danger of tumbling into the economic abyss it faces the haunting memory of Argentina in 2001, when the South American country defaulted on nearly $100 billion and was plunged into a crisis it is still battling back from. AFP PHOTO / ANGELOS TZORTZINIS
Griechische Schuldenkrise
Griechenlands Schuldenkrise beschäftigt die Euro-Finanzminister. Die Zeit drängt. Die "roten Linien" werde man erst im Lauf der Gespräche entdecken, so der Luxemburger Finanzminister.
Die Schuldenkrise in Griechenland wir mehr und mehr zum europäsichen Problem.