Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Was im Brexit-Abkommen steht
Politik 7 Min. 25.11.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Was im Brexit-Abkommen steht

 Der Brexit ist eine hochgradig komplexe Angelegenheit.

Was im Brexit-Abkommen steht

Der Brexit ist eine hochgradig komplexe Angelegenheit.
Foto: AFP
Politik 7 Min. 25.11.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Was im Brexit-Abkommen steht

Diego VELAZQUEZ
Diego VELAZQUEZ
Das Brexit-Paket umfasst einen knapp 600 Seiten starken Austrittsvertrag. Darin sind die Bedingungen der Trennung festgeschrieben. Ein Überlick.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Was im Brexit-Abkommen steht “.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Was im Brexit-Abkommen steht “.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die britische Regierung und ihre 27 EU-Partner haben Zeit gewonnen, um einen Chaos-Brexit zu vermeiden. Mehr aber auch nicht. Nach der Verschiebung des Austrittstermins auf dem EU-Gipfel liegt der Ball jetzt wieder in London.
TOPSHOT - British Prime Minister Theresa May walks after holding a press conference on March 22, 2019, on the first day of an EU summit focused on Brexit, in Brussels. - European Union leaders meet in Brussels on March 21 and 22, for the last EU summit before Britain's scheduled exit of the union. (Photo by Emmanuel DUNAND / AFP)
Zweieinhalb Jahre nach dem Brexit-Referendum nimmt der EU-Austritt Großbritanniens konkrete Formen an. Die Staats- und Regierungschefs der 27 verbleibenden EU-Staaten billigen das ausgehandelte Austrittspaket. Nun liegt die letzte Entscheidung in London.
(FILES) In this file photo taken on December 13, 2017 a pro-European Union,(EU), anti-Brexit demonstrator wearing EU patterned socks holds the Union and EU flags as she protests outside the Houses of Parliament, in central London. - The EU and Britain agreed on November 22, 2018, a draft declaration on their post-Brexit relations that sets out an "ambitious, broad, deep and flexible partnership," officials said. European Council President Donald Tusk said the EU executive informed him it has agreed the political declaration on the future relationship with Britain. (Photo by Daniel LEAL-OLIVAS / AFP)
Der mühsame Versuch des Vereinigten Königreichs, aus der EU auszutreten, hat etwas Lehrreiches.
Als im November 1992 in Maastricht ein Vertrag unterzeichnet wurde, der ein Jahr später zur Geburt der heutigen Europäischen Union führte, rückte die kleine niederländische Provinzstadt ins Zentrum des Weltgeschehens. Doch was bleibt von diesem historischen Augenblick? Ein Besuch.
Provinziell und kosmopolitisch zugleich.
Die EU und Großbritannien sind stolz: Nach sechs Monaten liefern die Brexit-Verhandlungen das erste greifbare Ergebnis. Wirklich geklärt ist aber noch nicht viel.
Am Freitagmorgen in aller Frühe stand Theresa May schon neben Kommissionschef Jean-Claude Juncker und verkündete den ersten Durchbruch bei den Brexit-Verhandlungen.