Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Warum guter Journalismus nicht umsonst sein kann
Leitartikel Politik 2 Min. 30.07.2021
Exklusiv für Abonnenten
Medien und Bezahlinhalte

Warum guter Journalismus nicht umsonst sein kann

Pressehilfe allein reicht nicht, um guten Journalismus zu finanzieren.
Medien und Bezahlinhalte

Warum guter Journalismus nicht umsonst sein kann

Pressehilfe allein reicht nicht, um guten Journalismus zu finanzieren.
Foto: Anouk Antony
Leitartikel Politik 2 Min. 30.07.2021
Exklusiv für Abonnenten
Medien und Bezahlinhalte

Warum guter Journalismus nicht umsonst sein kann

Roland ARENS
Roland ARENS
Nachrichten gibt es auf Knopfdruck in Hülle und Fülle, auch gratis. Guter Journalismus hat einen Wert und der muss entlohnt werden.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Warum guter Journalismus nicht umsonst sein kann “.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Warum guter Journalismus nicht umsonst sein kann “.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Roland Arens, Chefredakteur des „Luxemburger Wort“, erklärt die gesellschaftliche Bedeutung von Qualitätsjournalismus und warum dieser nicht umsonst sein kann.
Broadcasting with journalist or newscaster reading newsletter, reporting news. People watching news on TV, reading press. Vector illustration for digital television, social media, communication concept
Vor 170 Jahren, am 23. März 1848, erschien die erste Ausgabe des „Luxemburger Wort“ – drei Tage nach der Abschaffung der Pressezensur.
Luxemburger Wort 1848
Leitartikel
Eine Zeitung zu leiten, ist in diesen schwierigen Zeiten für Bezahlmedien keine Frage von Macht, sondern von Verantwortung - unternehmerischer und gesellschaftlicher.
Die Medienmarke "Luxemburger Wort" erreicht täglich über 200.000 Leser - trotz Internet und "e-paper" vor allem mit der gedruckten Zeitung.
Staatliche Medienförderung
Am Dienstagnachmittag debattiert das Parlament über die Zukunft der Medienförderung. Lesen Sie hier einige Überlegungen, wie und wie weit die öffentliche Hand sich in die Gestaltung der Medienlandschaft einmischen sollte.
Was soll Vorrang haben: Die Anzahl verschiedener Medien oder ihre Fähigkeit, auch tiefgründig zu arbeiten?