Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Warum es zwischen Naturschutz und Urbanisierung hakt
Politik 9 Min. 02.04.2021
Exklusiv für Abonnenten

Warum es zwischen Naturschutz und Urbanisierung hakt

Laut Umweltministerium wurden in den vergangenen zweieinhalb Jahren 19,9 Millionen Ökopunkte (= 19,9 Millionen Euro, Anm. der Red.) neu geschaffen und 15 Millionen Punkte zerstört. Demnach wurden fünf Millionen Punkte an zukünftiger Zerstörung antizipiert. Zusätzlich wurden 2,1 Millionen Punkte direkt auf dem Baugelände umgesetzt und somit durch Baupromoteure selbst generiert.

Warum es zwischen Naturschutz und Urbanisierung hakt

Laut Umweltministerium wurden in den vergangenen zweieinhalb Jahren 19,9 Millionen Ökopunkte (= 19,9 Millionen Euro, Anm. der Red.) neu geschaffen und 15 Millionen Punkte zerstört. Demnach wurden fünf Millionen Punkte an zukünftiger Zerstörung antizipiert. Zusätzlich wurden 2,1 Millionen Punkte direkt auf dem Baugelände umgesetzt und somit durch Baupromoteure selbst generiert.
Archivfoto: LW
Politik 9 Min. 02.04.2021
Exklusiv für Abonnenten

Warum es zwischen Naturschutz und Urbanisierung hakt

Er will bauen, sie die Natur schützen: Umweltministerin Carole Dieschbourg und Patrick Koehnen, Fédération des artisans, im Streitgespräch.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Warum es zwischen Naturschutz und Urbanisierung hakt“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Warum es zwischen Naturschutz und Urbanisierung hakt“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Landesplanung: Vier gewinnt
Die vier sektoriellen Leitpläne sollen ein harmonisches Miteinander von Arbeiten, Wohnen und Mobilität gewährleisten. Ein Einblick in die Dokumente.
"Die Natur ist die Seele des Landes", betont Landesplanungsminister Claude Turmes (Déi Gréng) den Schutz des natürlichen Umfeldes.
Landesplanung: Fünf Fragen, fünf Antworten
Wenn Ressortminister Claude Turmes (Déi Gréng) am Freitag die vier plans sectoriels vorstellt, geht ein sehr langer Instanzenweg in der Landesplanung zu Ende. Ein Überblick der wichtigsten Aspekte.
Ziel der Landesplanung soll es sein, Arbeiten, Wohnen und Mobilität harmonisch aufeinander abzustimmen.
Was es mit Ökopunkten und Ökokonten auf sich hat
Wo vor Jahren Wiesen blühten, beherrschen längst Asphalt und Beton die Szenerie – die Natur ist zu einem Großteil unweigerlich zerstört. Im Gegenzug sollen Fauna und Flora aber künftig noch besser geschützt werden.
Heu von ausgewählten Spenderflächen 
wird geerntet und als Mulchdecke auf die 
zu entwickelnden Flächen aufgebracht.