Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Wahlpflicht: Mehr Schein als Sein
Politik 2 Min. 28.05.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Wahlpflicht: Mehr Schein als Sein

Längst nicht jeder, der eigentlich im Wahlbüro hätte erscheinen müssen, um seinen Stimmzettel abzugeben, tat dies schlussendlich auch wirklich.

Wahlpflicht: Mehr Schein als Sein

Längst nicht jeder, der eigentlich im Wahlbüro hätte erscheinen müssen, um seinen Stimmzettel abzugeben, tat dies schlussendlich auch wirklich.
Foto: Guy Wolff
Politik 2 Min. 28.05.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Wahlpflicht: Mehr Schein als Sein

Marc HOSCHEID
Marc HOSCHEID
Die Staatsanwaltschaft will auch künftig Personen, welche gegen die Wahlpflicht verstoßen, nicht juristisch belangen.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Wahlpflicht: Mehr Schein als Sein“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Wahlpflicht: Mehr Schein als Sein“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Fünf Wahlsieger, ein großer Verlierer, die Bestätigung des kopflastigen luxemburgischen Wahlsystems und 20 Prozent der Stimmen ohne Stimme: Das sind die ersten Erkenntnisse aus den Europawahlen.
Politik, DP Wahlparty, Melusina, Foto: Lex Kleren/Luxemburger Wort
Auch bei den vergangenen Kommunalwahlen wurden wieder viele Wahlzettel falsch ausgefüllt. Etwa acht Prozent der Stimmen hatten somit keinen Einfluss auf das Wahlresultat.
Erst wenn die entsprechende Technik ausgereift ist, soll das Wahlsystem hierzulande weiter digitalisiert werden.