Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Wählerstudie: Trümpfe, die stechen
Politik 3 Min. 19.04.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Wählerstudie: Trümpfe, die stechen

Die Wähler orientieren sich weniger an den Wahlprogrammen als an der allegmeinen politischen Ausrichtung der Parteien.

Wählerstudie: Trümpfe, die stechen

Die Wähler orientieren sich weniger an den Wahlprogrammen als an der allegmeinen politischen Ausrichtung der Parteien.
Foto: Guy Jallay
Politik 3 Min. 19.04.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Wählerstudie: Trümpfe, die stechen

Danielle SCHUMACHER
Danielle SCHUMACHER
Laut einer Studie der Uni Luxemburg ist den Wählern die politische Grundausrichtung der Parteien wichtiger als Wahlprogramme und Wahlslogans.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Wählerstudie: Trümpfe, die stechen“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Wählerstudie: Trümpfe, die stechen“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

In Strassen bleibt die DP zwar die stärkste Partei. Doch die Liberalen verlieren einen Sitz an die Sozialisten. Eine LSAP-CSV-Koalition scheint wahrscheinlich.
Mit dem zusätzlichen Sitz könnten die Sozialisten mit der CSV alleine koalieren. Bislang waren „Déi Gréng” ebenfalls im Schöffenrat vertreten.
Der vierte und letzte Teil des Politmonitors befasst sich mit der Frage, was die Wähler dazu bewegt eine bestimmte Partei zu wählen. Die CSV kann mit ihren Politikern überzeugen, die Regierungsparteien punkten mit ihren Konzepten.
Laut Politmonitor werden CSV, DP, LSAP und Déi Gréng kaum als bürgernahe Parteien wahrgenommen.
„Sonndesfro” – eine Analyse
Die „Sonndesfro” liefert eine klare Antwort: Mit 29 von 60 Sitzen flirtet die CSV allerheftigst mit der absoluten Mehrheit. Doch was ist dieses Traumergebnis wirklich wert?
Gesucht wird nach der "Sonndesfro" die Zauberformel für eine Koalition.
Politmonitor Januar 2017
Welche Koalition erwarten bzw. wünschen sich die Wähler für 2018? Laut Sonntagsfrage steht eine schwarz-grüne Regierung bei den Wählern hoch im Kurs. Jeder zehnte Wähler wünscht sich eine Fortführung von Blau-Rot-Grün, aber nur sechs Prozent glauben daran.
Laut Sonntagsfrage ist jeder vierte Wähler überzeugt, dass es 2018 zu einer Koalition zwischen der Partei von Claude Wiseler (CSV) und Félix Braz (déi Gréng, links im Bild) kommen wird.