Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Vor 75 Jahren: das Grauen von Hinzert
Politik 7 1 2 Min. 20.09.2019

Vor 75 Jahren: das Grauen von Hinzert

Die Gedenkstätte im ehemaligen KZ Hinzert.

Vor 75 Jahren: das Grauen von Hinzert

Die Gedenkstätte im ehemaligen KZ Hinzert.
Foto: Marc Wilwert/LW-Archiv
Politik 7 1 2 Min. 20.09.2019

Vor 75 Jahren: das Grauen von Hinzert

Großherzog Henri gedenkt am Samstag mit Premier Xavier Bettel und der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer den Opfern des SS-Sonderlagers im Hunsrück, die vor 75 Jahren dort ihr Leben lassen mussten.

(mth) - Großherzog Henri gedenken am Samstag zusammen mit Staatsminister Xavier Bettel und der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer den Opfern des früheren SS-Sonderlagers Hinzert im Hunsrück. Insgesamt überlebten 82 Luxemburger ihre Gefangenschaft in dem Lager nicht - von insgesamt mehr als 13.000 Gefangenen, die zwischen 1939 und 1945 das Konzentrationslager durchliefen.


Vor 70 Jahren: Luxemburg holt seine Toten nach Hause
„Luxemburg vergisst seine Helden nie“, hieß es, als am 9. März 1946 die sterblichen Überreste von 78 jungen Männern nach Luxemburg überführt wurden. Bewegte und bewegende Bilder von damals.

An der Gedenkfeier werden außerdem Erzbischof Jean-Claude Hollerich, Kammerpräsident  Fernand Etgen, hohe Beamten aus Deutschland und Luxemburg sowie Vertreter mehrerer Opferorganisationen teilnehmen.

Die Gedenkfeier beginnt um 14 Uhr mit einem Gottesdienst und schließt nach 16 Uhr mit einer Kranzniederlegung am Lagerdenkmal ab.

Der Dokumentarfilm "Hinzert -Symbol der Erinnerung" über das ehemalige SS-Sonderlager:


Lesen Sie mehr zu diesem Thema