Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Von Paris nach Toulouse
Politik 37 3 2 Min. 21.03.2018 Aus unserem online-Archiv

Von Paris nach Toulouse

Politik 37 3 2 Min. 21.03.2018 Aus unserem online-Archiv

Von Paris nach Toulouse

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Nach einem von Abkommen und Unterredungen geprägten zweiten Staatsbesuch-Tag in Frankreich, flog ein Großteil der Delegation um das Großherzogliche Paar am Mittwoch nach Toulouse zu den Airbus-Werken.

Ein Treffen der beiden Regierungen mit Unterzeichnung wichtiger Abkommen und ein anschließender Besuch eines Incubateur d'Entreprises waren wohl die wichtigsten Programmpunkte der dreitägigen Staatsvisite in Frankreich.

Klicken Sie sich durch die Fotos und ein Video aus dem Incubateur d'Entreprise:


Sehen Sie hier einen Zusammenschnitt mit Eindrücken vom Empfang im Stadthaus von Paris:

Am Abend luden Großherzog Henri und Großherzogin Maria Teresa zu einem Empfang im Musée Rodin ein. Kurz zuvor hatte das Paar gemeinsam mit der Gattin des französischen Präsidenten die Ausstellung "Steichen/Rodin: Un Dialogue" besichtigt. Der aus Luxemburg stammende Fotograf Edward Steichen und der berühmte Bildhauer pflegten zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Paris Kontakte.

Sehen Sie hier die Bilder vom Rundgang:

In dieser Galerie finden Sie die Fotos vom Empfang im Musée Rodin, zu dem auch Erbgroßherzog Guillaume, Erbgroßherzogin Stéphanie , die Prinzen Louis und Félix, Prinzessin Claire und Prinzessin Alexandra angereist waren:

Morgendlicher Aufbruch nach Toulouse

Lange ausruhen durften die Teilnehmer an der Visite sich am Mittwoch wahrlich nicht: Bereits um neun Uhr startete die Spezialmaschine vom Flughafen Bourget aus in Richtung Toulouse, wo als Höhepunkt ein Besuch bei den Airbus-Werken auf dem Plan steht. Das großherzogliche Paar flog in Begleitung von Wirtschaftsminister Etienne Schneider und dem französischen Staatssekretär Jean-Baptiste Lemoyne.



(de g. à dr.) S.A.R. la Grande-Duchesse ; S.A.R. le Grand-Duc ; Anne Hidalgo, maire de Paris ; Jean-Michel Blanquer, ministre de l'Éducation nationale
Zwischen Kunst und Start-ups
Auch am zweiten Tag der Staatsvisite in Frankreich wird das Thema Wirtschaft und Zusammenarbeit mit Frankreich groß geschrieben. Doch auch die Kultur soll nicht zu kurz kommen.

In  Toulouse haben die Gäste zuerst dem Centre National des études spatiales (CNES) einen Besuch abgestattet. Dabei handelt es sich um die französische Weltraumagentur. Sie wurde im Jahr 1961 gegründet und betreibt den Weltraumbahnhof in Kourou, von wo aus die Ariane-Flüge starten.

Zur Mittagsstunde stand ein Empfang im Stadthaus von Toulouse auf dem Programm, wo Bürgermeister Jean-Luc Moudenc die Gäste empfing. Nach den obligaten Ansprachen und der Überreichung von Geschenken, stand ein Austausch  mit der luxemburgischen Gemeinschaft in Toulouse sowie mit Studenten aus dem Großherzogtum auf dem Programm, ehe der Präfekt der Haute-Garonne, Pascal Mailhos, zu einem Mittagessen in der Präfektur einlud.




Le Grand-Duc Henri et la Grande Duchesse Maria Teresa au Palais de l'Elysée pour le Banquet d'Etat avec le Président Francais Emmanuel Macron et son épouse Brigitte Macron, à Paris, France, le 19 Mars 2018 . Photo: Chris Karaba
Empfang, Eskorte und Wirtschaftstreffen
Drei Tage dauert die luxemburgische Staatsvisite in Frankreich. Am ersten Besuchstag standen die Wirtschaftsbeziehungen beider Länder im Mittelpunkt, der Dienstag ist geprägt von einem Empfang im Stadthaus von Paris und dem Besuch eines Incubateur d'Entreprise.

Höhepunkt zum Schluss

Abschließender Höhepunkt des Tages war die Besichtigung der Airbus-Werke. Die Teilnehmer werden von CEO Thomas Enders höchstpersönlich durch die Fabrikationshallen des A380 geleitet. Gegen 17.30 Uhr startete die Luxemburger Delegation mit einem Spezialflugzeug in Richtung Findel.

Großherzog Henri zog am Ende des Tages eine positive Bilanz zu der Staatsvisite:



Lesen Sie mehr zu diesem Thema