Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Vierte Impfung für Vulnerable und Menschen über 70
Politik 01.07.2022
Auf Empfehlung des CSMI

Vierte Impfung für Vulnerable und Menschen über 70

Bei dem verwendeten Impfstoff handelt es sich um einen mRNA-Wirkstoff.
Auf Empfehlung des CSMI

Vierte Impfung für Vulnerable und Menschen über 70

Bei dem verwendeten Impfstoff handelt es sich um einen mRNA-Wirkstoff.
Foto: Friso Gentsch/dpa
Politik 01.07.2022
Auf Empfehlung des CSMI

Vierte Impfung für Vulnerable und Menschen über 70

Frederik WEMBER
Frederik WEMBER
Personen ab 70 Jahren und besonders gefährdete Personen sind zu einer vierten Impfung zugelassen, die sie an vielen Stellen erhalten können.

Entsprechend der Empfehlung des Obersten Rats für Infektionskrankheiten (CSMI) haben Personen ab 70 Jahren und besonders Gefährdete Anspruch auf eine vierte Impfdosis. Als besonders gefährdet gelten Personen mit Transplantaten, Chemotherapie-Patienten, Personen, die Immunsuppressiva einnehmen oder unter einer Immunschwäche leiden, sowie Dialyse-Patienten. Zwischen der Booster-Impfung und dieser neuen Impfung müssen bei Personen ab 70 Jahren mindestens vier Monate liegen, bei besonders gefährdeten Personen ab 18 Jahren mindestens drei Monate.


TC,ITV der Woche,Gerard Schockmel.Foto: Gerry Huberty/Luxemburger Wort
Gérard Schockmel: "Dies ist noch nicht das Ende"
Haben wir Corona überstanden? Der Experte glaubt im Interview mit dem Télécran, dass es an der Virenfront erneut eine Überraschung geben könnte.

Bei dem verwendeten Impfstoff handelt es sich um einen mRNA-Wirkstoff. Die Auffrischungsdosis zielt darauf ab, ein erhöhtes Maß an Impfschutz zu gewährleisten und die geimpften Personen vor der Infektion und schweren Verläufen bis hin zum Tod zu schützen.

Wo kann man sich impfen lassen?

Personen ab 70 Jahren, die ihre letzte Impfauffrischung vor vier oder mehr Monaten erhalten haben, werden per Post ein offizielles Schreiben erhalten, in dem sie zur Impfung eingeladen werden, und in dem der Ablauf der Impfung detailliert beschrieben ist. 


 Bereits seit einigen Wochen lässt sich ein Einbruch bei der Anzahl an verabreichten Impfungen feststellen.
Diskussion um Impfpflicht nimmt wieder Fahrt auf
Sozialminister Claude Haagen (LSAP) hat mitgeteilt, dass der Expertenbericht zur Impfpflicht am kommenden Dienstagmorgen vorgestellt wird.

Impfberechtigte Personen können sich im Impfzentrum Victor Hugo, das ausnahmsweise zwischen dem 12. und 30. Juli geöffnet ist, bei ihrem Arzt, in einer Apotheke oder am Impfbus impfen lassen. Das Impfzentrum Victor Hugo wird seine Pforten anschließend ab dem 30. Juli wieder schließen.

Die Liste der teilnehmenden Ärzte und Apotheken sowie die Daten des Impfbus finden Sie auf der Internet-Seite impfen.lu. Bei Nachfragen können Sie sich an die eigens dazu eingerichtete Hotline richten unter (+352) 247-65533. 

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema