Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Viele Gespräche und ein Informateur
Martine Solovieff soll als "Informateur" die Regierungsbildung verfolgen und den Großherzog über den Verlauf informieren.

Viele Gespräche und ein Informateur

Foto: Cour grand-ducale
Martine Solovieff soll als "Informateur" die Regierungsbildung verfolgen und den Großherzog über den Verlauf informieren.
Politik 10 8 Min. 15.10.2018

Viele Gespräche und ein Informateur

Staatsminister Xavier Bettel hat am Montagmorgen dem Wahlgesetz folgend seinen Rücktritt beim Staatsoberhaupt eingereicht. Am Montagabend ernannte der Großherzog Martine Solovieff zum Informateur für die Regierungsbildung.

(mth/TJ) - Wie es das Wahlgesetz vorsieht, reichte Staatsminister Xavier Bettel am Montagmorgen um 9 Uhr im großherzoglichen Palast bei Großherzog Henri seinen Rücktritt ein. Das Staatsoberhaupt traf  sich anschließend nacheinander mit dem Vorsitzenden des Staatsrates Georges Wiwenes, den Vorsitzenden der einzelnen Parteien und dem Kammerpräsidenten Mars Di Bartolomeo, um deren Sicht auf das Wahlergebnis einzuholen. 

Die Entscheidung, ob anschließend ein "Formateur" mit der Bildung einer Regierung beauftragt wird oder aufgrund des uneindeutigen Wahlergebnisses eher ein "Informateur" damit beauftragt wird, das Staatsoberhaupt während der Koalitionsverhandlungen über deren Fortschritt zu unterrichten, lag damit beim Großherzog ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ein klarer Wahlsieger
Luxemburg hat gewählt. Und die stärkste Partei ist erneut die CSV. Dennoch reicht es wohl nicht, um die aktuelle Regierungskoalition abzulösen. Erste Reaktionen der Parteivertreter.
Grüner Jubel: Déi Gréng können mit drei Sitzgewinnen überzeugen und wollen wieder in die Regierung.
Die Liberalen behaupten sich
Die DP kann ihr historisches Resultat von 2013 fast halten. Die Liberalen fahren zwölf Sitze ein. Spitzenkandidat Xavier Bettel kann sein Resultat von 2013 allerdings nicht wiederholen.
Wahlen 2018 - Headquarter DP - Xavier Bettel - Corinne Cahen -    - Photo : Pierre Matgé
Der Plan geht nicht auf
Die CSV war angetreten, um den Premier zu stellen. Oberstes Ziel war es deshalb, eine Fortführung der Dreierkoalition zu verhindern. Das ist der CSV nicht geglückt. In den Rotunden erlebte man am Sonntag eine enttäuschte und verlorene CSV.
Die CSV-Spitze kann ihre Enttäuschung nicht verbergen, als sie um 22.33 Uhr die Bühne betritt.
Die Macher verlieren drei Mandate
Enttäuschung bei den Sozialisten: 2,7 Prozent weniger Stimmen kosten sie drei Sitze - jeweils einen im Norden, im Zentrum und im Süden. Jetzt wird diskutiert, wie es eventuell doch mit der Koalition weitergehen kann.
"Wir haben als Koalition ein Prozent Stimmen dazu gewonnen und noch immer eine Mehrheit", sagte Etienne Schneider am Wahlabend.
Liveticker: Luxemburg hat gewählt
Die Piraten und Déi Gréng sind die Gewinner der 2018er Wahlen. Die LSAP verliert einen Teil ihrer Mandate und auch die CSV kann nur mäßig zufrieden sein. Alle Details im Live-Ticker.
Wahlen Hedquarter déi Gréng, Atelier, élections législatives, Politik, Wahlen 2018, Foto Lex Kleren