Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Vertrauenskrise in der angelsächsischen Welt
Politik 3 Min. 08.04.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Vertrauenskrise in der angelsächsischen Welt

Vertrauenskrise in der angelsächsischen Welt

Foto: AFP
Politik 3 Min. 08.04.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Vertrauenskrise in der angelsächsischen Welt

Brexit und Trump sind das Ergebnis populistischer Wut auf ein politisches Establishment, das wenig Sensibilität für die gefühlten und tatsächlichen Verlierer der Globalisierung gezeigt hat.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Vertrauenskrise in der angelsächsischen Welt“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Vertrauenskrise in der angelsächsischen Welt“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

2018 war ein Jahr mit vielen ungelösten Konflikten. 2019 werden viele dieser Krisenherde weiterleben. Der Politologe Eberhard Sandschneider erklärt warum sich die Welt vom Multilateralimus abwendet.
TOPSHOT - A migrant is being rescued on January 4, 2019 with buoys and a rope, after he dived in the Mediterranean off Malta's coast from the Dutch-flagged Sea-Watch 3 rescue vessel, in a attempt to reach the shore by swimming. - Rights activists accused Europe on January 4, 2019 of clinching a new "record of shame" with its refusal to open ports to migrant children and families stranded at sea in the Mediterranean. The Sea-Watch 3, a Dutch-flagged vessel which pulled the migrants to safety nearly two weeks ago, was on January 2 given permission by Malta to shelter off its coast from the fierce winds, but not to land. (Photo by FEDERICO SCOPPA / AFP)
In Washington tritt am Donnerstag zum ersten Mal der neue US-Kongress zusammen. Nach den Zwischenwahlen im November haben sich die Machtverhältnisse geändert. Ein Interview mit dem US-Politologen Norm Ornstein.
Abschiedsinterview von US-Botschafter David McKean
Nach weniger als einem Jahr steht der aktuelle US-Botschafter in Luxemburg vor seinem Abschied. Im Gespräch mit dem "Luxemburger Wort" blickt er zurück auf seine Amtszeit und versucht den Luxemburgern die Sorge vor einer Trump-Präsidentschaft zu nehmen.
Der scheidende US-Botschafter in Luxemburg, David McKean: "Ich halte die politischen Institutionen der USA für widerstandsfähig genug, um die nächsten vier Jahre zu überstehen.
Luxemburger Reaktionen zu den US-Wahlen
Donald Trump wird der 45. Präsident der Vereinigten Staaten. Viele luxemburgische Politiker zeigen sich entsetzt über den Wahlausgang.