Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Vergabe von öffentlichen Aufträgen: Geiz ist nicht mehr geil
Die Luxemburger Bauern hoffen, dass ihre Produkte endlich den Weg in die Kantinen finden.

Vergabe von öffentlichen Aufträgen: Geiz ist nicht mehr geil

Foto: Gerry Huberty
Die Luxemburger Bauern hoffen, dass ihre Produkte endlich den Weg in die Kantinen finden.
Politik 4 Min. 08.02.2018

Vergabe von öffentlichen Aufträgen: Geiz ist nicht mehr geil

Danielle SCHUMACHER
Danielle SCHUMACHER
Viele Unternehmen sind auf öffentliche Aufträge angewiesen. Die Vergabe sorgt oft für Unmut. Ein neues Gesetz soll die Mängel beheben. In Zukunft wird nicht mehr automatisch der billigste Anbieter zurückbehalten. Auch die Qualität spielt eine Rolle.

Von Dani Schumacher

Die Vergabe von öffentlichen Aufträgen soll zu einem wirksamen und innovativen Steuerinstrument für die Wirtschaft werden. So steht es in zwei EU-Richtlinien aus dem Jahr 2014, die nun in nationales Recht umgesetzt werden.

Bislang erhielt bei öffentlichen Ausschreibungen stets der billigste Anbieter den Zuschlag ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema