Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Listen für Impf-Freiwillige freigeschaltet
Politik 12.06.2021
Vaxzevria oder Johnson&Johnson

Listen für Impf-Freiwillige freigeschaltet

Seit Samstag sind die beiden Listen freigeschaltet.
Vaxzevria oder Johnson&Johnson

Listen für Impf-Freiwillige freigeschaltet

Seit Samstag sind die beiden Listen freigeschaltet.
Foto: DPA
Politik 12.06.2021
Vaxzevria oder Johnson&Johnson

Listen für Impf-Freiwillige freigeschaltet

Bis 12 Uhr hatten sich fast 8.500 Personen eingeschrieben.

(TJ) - Wie angejündigt, kann man sich seit Samstag auf dem Online-Portal impfen.lu auf den Freiwilligen-Listen für eine Covid-Impfung mit dem Vakzin von AstraZeneca oder Johnson&Johnson eintragen. Premierminister Bettel und Gesundheitsministerin Lenert hatten dies am Freitag angekündigt. Bislang gab es eine solche Liste nur für den AstraZeneca-Impfstoff.


A man gets his vaccination with the Johnson & Johnson vaccine at the district vaccination center in Ludwigsburg, southern Germany, on August 3, 2021, amid the ongoing coronavirus / COVID-19 pandemic. - Germany will start offering Covid booster shots from September and make it easier for 12-to-17 year olds to get a jab, the health ministry said, amid concerns about the spread of the Delta variant. (Photo by THOMAS KIENZLE / AFP)
Santé meldet 52 Neuinfektionen
Von 6.368 Proben am Montag waren 52 positiv. Es gibt kein weiteres Todesopfer zu beklagen. Mehr im Ticker.

Das Angebot richtet sich an alle Personen über 18 Jahre, die noch nicht geimpft sind. Somit können auch Menschen, die einer Einladung nicht Folge geleistet haben, sich einschreiben. 

Großer Erfolg

Wie Premier Bettel am Samstag im Parlament verlauten ließ, hatten sich bis Mittag bereits 6.355 Personen auf der Liste für Johnson&Johnson eingetragen, auf derjenigen für AstraZeneca hatten sich 2.151 Menschen eingeschrieben.

Mittlerweile sind 52 Prozent der Bevölkerung über 18 Jahre geimpft, die Regierung hofft, bis Mitte Juli alle großjährigen Personen zur Impfung einladen zu können. Dabei gilt zu beachten, dass Luxemburg von den Lieferungen abhängig ist, demnach könnte es auch bir Ende Juli dauern, ehe man dieses Ziel erreicht.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die aktuellen Corona-Maßnahmen werden bis zum 2. April verlängert. Darauf hat sich die Regierung gestern verständigt. Allerdings könnte es danach zu ersten Lockerungen kommen, etwa für die Gastronomie.
IPO,Pressebriefing Ministerrat Paulette Lenert & Xavier Bettel.Foto: Gerry Huberty/Luxemburger Wort