Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Unruheherd Italien
Politik 16.02.2018
Exklusiv für Abonnenten

Unruheherd Italien

Unruheherd Italien

Foto: Shutterstock
Politik 16.02.2018
Exklusiv für Abonnenten

Unruheherd Italien

2 266 Milliarden Euro: diese Zahl allein reicht aus um zu zeigen, was im März in Italien auf dem Spiel stehen wird. Es handelt sich um die geschätzte italienische Staatsverschuldung Ende dieses Jahres – die höchste Europas ...

Von Dominik Straub

2 266 Milliarden Euro: diese Zahl allein reicht aus um zu zeigen, was im März in Italien auf dem Spiel stehen wird ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Politisches Getöse
Die Anleihe- und die Aktienmärkte durchschauen die Schuldensorgen um Italien, schreibt Investor Ken Fisher.
Italyís Interior Minister and deputy PM Matteo Salvini attends a welcomeing ceremony on November 14, 2018 for a group of 51 migrants from Niger, entitled to international protection, upon their arrival at the Mario De Bernardi military airport in Pratica di Mare, south of Rome. (Photo by Alberto PIZZOLI / AFP)
Tanz auf dem italienischen Vulkan
Italiens Populisten versichern, dass sie mit ihrer Schuldenwirtschaft weder eine neue Finanzkrise heraufbeschwören wollen noch den Austritt aus dem Euro anstreben. Aber es sieht aus, als würden sie es darauf ankommen lassen. Eine Analyse.
Die beiden Vizepremiers Luigi Di Maio (l.) und Matteo Salvini sind die wahren Strippenzieher der italienischen Regierung.
In Italien: Parlament macht Weg frei für Wahlen
In Italien ist der Weg frei für die Auflösung des Parlaments und damit Neuwahlen. Der Senat billigte am Samstag mit 140 zu 97 Stimmen den Haushalt für das kommende Jahr. Zuvor hatte bereits das Abgeordnetenhaus zugestimmt.
Newly elected President of Italy, Sicilian judge Sergio Mattarella looks on as he arrives at the Constitutional Council in Rome, on January 31, 2015. Renzi's backing for Mattarella has been interpreted as the end of a temporary alliance the premier forged with disgraced former prime minister Silvio Berlusconi to help drive labour market and electoral reforms through parliament. Mattarella is seen as an "anti-Berlusconi" figure, having severed his ties with the centre right in Italian politics partly because of his distaste for the media tycoon, who still heads the opposition Forza Italia party despite a tax fraud conviction.     AFP PHOTO / FILIPPO MONTEFORTE
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.