Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Uno-Welttag zur Überwindung der Armut : "Eine Reform des RMG drängt sich auf"
Politik 3 Min. 17.10.2015
Exklusiv für Abonnenten

Uno-Welttag zur Überwindung der Armut : "Eine Reform des RMG drängt sich auf"

Caritas-Sprecher Robert Urbé: "Man sollte den RMG so gestalten, dass er über der Armutsgrenze liegt."

Uno-Welttag zur Überwindung der Armut : "Eine Reform des RMG drängt sich auf"

Caritas-Sprecher Robert Urbé: "Man sollte den RMG so gestalten, dass er über der Armutsgrenze liegt."
Foto: Guy Jallay
Politik 3 Min. 17.10.2015
Exklusiv für Abonnenten

Uno-Welttag zur Überwindung der Armut : "Eine Reform des RMG drängt sich auf"

Weltweit leben 1,2 Milliarden Menschen in Armutsverhältnissen. Doch auch in Luxemburg laufen immer mehr Menschen Gefahr, in die Armut abzurutschen. Dazu ein Interview mit Caritas-Sprecher Robert Urbé.

Interview Max Lemmer

Trotz der Finanzkrise stieg die Beschäftigungsquote jedes Jahr um 2,1 Prozent. Viele Länder beneiden uns darum. Die weniger erfreuliche Nachricht ist, dass zwischen 2011 und 2015 die Zahl der Menschen, die in Luxemburg dem Armutsrisiko ausgesetzt sind, von 13,6 auf 16,4 Prozent gestiegen ist.

Herr Urbé, wie erklären Sie sich, dass in Luxemburg trotz starkem Wirtschafts- und Beschäftigungswachstum nahezu ein Fünftel der Bevölkerung von Armut bedroht ist?

Dafür gibt es mehrere Gründe ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Statec stellt Sozialbericht 2015 vor: Jeder Fünfte von Armut bedroht
Luxemburg zählt zu den reichsten und wirtschaftlich erfolgreichsten EU-Staaten. Dennoch ist jeder fünfte Bürger von Armut und sozialer Ausgrenzung bedroht. Am stärksten betroffen sind ausländische Haushalte, Menschen mit geringer Bildung und Arbeitslose. Am Donnerstag stellte das Statec seinen neuesten "Rapport travail et cohésion sociale" vor.
Als armutsgefährdet gelten in Luxemburg Menschen, die monatlich mit weniger als 1.716 Euro auskommen müssen. Ausländische Haushalte sind stärker von Armut bedroht als Luxemburger Haushalte.
Sozialbericht des Statec: Soziale Ungleichheit nimmt zu
Seit dem Jahr 2000 ist die Beschäftigung in Luxemburg um 50 Prozent angestiegen, die Gehälter um 44 Prozent. Knapp 16 Prozent der Bevölkerung sind armutsgefährdet. Zwei Prozent der Luxemburger haben nicht das Nötigste zum Leben. Das geht aus dem jüngsten Sozialbericht des Statec hervor.
Aus dem jüngsten Sozialbericht des Statec geht hervor, dass die soziale Ungleichheit in Luxemburg weiter zunimmt.