Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Über 5.000 Unternehmen von der Krise gebeutelt
Politik 06.04.2020 Aus unserem online-Archiv

Über 5.000 Unternehmen von der Krise gebeutelt

Die Krise hat bei weitem nicht nur in der Gastronomiebranche zugeschlagen.

Über 5.000 Unternehmen von der Krise gebeutelt

Die Krise hat bei weitem nicht nur in der Gastronomiebranche zugeschlagen.
Foto: Gerry Huberty
Politik 06.04.2020 Aus unserem online-Archiv

Über 5.000 Unternehmen von der Krise gebeutelt

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Im Rahmen der Notstandsmaßnahmen greift der Staat über 73.000 Menschen direkt oder indirekt unter die Arme.

(TJ) - Das Konjunkturkomitee hat am Montag unter dem Vorsitz von Arbeitsminister Dan Kersch und Wirtschaftsminister Franz Fayot Kurzarbeit für 2.594 Unternehmen bewilligt. 


Corona-Visus - Einkaufen - Atemschutz -  Masken - Foto: Pierre Matgé/Luxemburger Wort
Covid-19-Stabilisierungsplan: Neun Milliarden Euro gegen den Kollaps
Hälfte des jährlichen Staatsbudgets: Luxemburgs Regierung will mit einem Hilfspaket in nie gekanntem Ausmaß die Wirtschaft vor dem Absturz schützen.

Es handelt es sich dabei um Betriebe, die wegen der Corona-Krise derzeit zwar nicht offiziell geschlossen sind, die aber aufgrund der aktuellen Lage nicht imstande sind ihr Personal voll zu beschäftigen. 35.500 Angestellte sind von der Maßnahme betroffen. Der Staat greift ihren Unternehmen mit 86,6 Millionen Euro unter die Arme.


Liveticker: Päischtcroisière abgesagt
Nun ist es offiziell: Im Jahr 2020 wird keine Päischtcroisière stattfinden. Alle aktuellen Infos zur Krise im Ticker.

37.754 Beschäftigte von 2.483 Unternehmen, die aufgrund der Notstandsmaßnahmen komplett geschlossen sind, werden direkt von der Adem mit 57,3 Millionen Euro entschädigt. Das Konjunkturkomitee tagt am Freitag ein weiteres Mal.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Regierung hat am Freitag neue Unterstützungsmaßnahmen für krisengeschüttelte Unternehmen vorgestellt - erstmals wird auch auf Basis von ungedeckten Kosten eine Hilfe berechnet.
(v.l.n.r.) Wirtschaftsminister Franz Fayot (LSAP), Kulturministerin Sam Tanson (déi Gréng) und Minister für Mittelstand Lex Delles (DP).
Die Luxemburger Regierung wird die Firmen unterstützen, die dazu gezwungen sein könnten, einen Teil ihrer Aktivität einzustellen und dadurch ihre Mitarbeiter ganz oder teilweise nicht mehr beschäftigen können.
In Luxemburg gibt es jetzt den ersten Verdachtsfall auf das Corona-Virus.